Gesundheit, Deutschland

Berlin - Die Bundesärztekammer begrüßt eine im Bundestag angestrebte Klärung ethischer Fragen bei Bluttests für Schwangere etwa auf ein Down-Syndrom des Kindes.

13.10.2018 - 08:16:06

Ärzte begrüßen parlamentarische Debatte über Bluttests. «Da man mit diesen Tests potenziell ein weites Spektrum an genetischen Erkrankungen abprüfen kann, muss man sich fragen: Was darf man machen, was soll die Kasse bezahlen?», sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery der Deutschen Presse-Agentur.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sorge um Impfquoten - Die Kinderlähmung ist noch nicht besiegt Um 99 Prozent sind die Fallzahlen bei Kinderlähmung seit 1988 weltweit gesunken. (Wissenschaft, 19.10.2018 - 18:10) weiterlesen...

Tattoo-Entfernung nur noch beim Arzt. Das hat der Bundesrat in Berlin entschieden. Bisher bieten beispielsweise auch private Kosmetikstudios solche Eingriffe an. Der Regierungsentwurf der betreffenden Strahlenschutzverordnung hatte ursprünglich vorgesehen, dass in Zukunft nur Hautärzte und plastische Chirurgen dazu berechtigt sein sollten. Der Bundesrat beschloss nun, dass alle Ärzte mit entsprechender Fachkunde Tattoos entfernen dürfen. Berlin ? In Deutschland dürfen bald nur noch Ärzte per Laser Tätowierungen entfernen. (Politik, 19.10.2018 - 15:34) weiterlesen...

Rsikante Laserbehandlungen - Tattoo-Entfernung künftig nur noch beim Arzt möglich. Der Trend hielt sich lange, doch irgendwann wollten viele Menschen ihre Tattoos wieder loswerden. Auch das machen Tätowierer - bis jetzt. Künftig dürfen nur noch Ärzte die Jugendsünden weglasern. Als Ende der 90er Jahre die «Arschgeweihe» aufkamen, galten Tätowierungen plötzlich als schick. (Politik, 19.10.2018 - 15:18) weiterlesen...

Laserbehandlungen - Bundesamt dringt auf Verbot kommerzieller Tattoo-Entfernung Berlin/Salzgitter ? Das Entfernen von Tätowierungen mit Hilfe von Laser sollte nach Forderung des Bundesamtes für Strahlenschutz nur noch ärztlichem Personal erlaubt sein. (Politik, 19.10.2018 - 08:44) weiterlesen...

Bundesamt: Tattoo-Entfernung nur durch Hautärzte erlauben. Behördenpräsidentin Inge Paulini forderte in der «Augsburger Allgemeinen» die Bundesländer auf, einer entsprechenden Verschärfung der Strahlenschutzverordnung heute im Bundesrat zuzustimmen. Demnach sollen in Zukunft allein Hautärzte derartige Laserbehandlungen durchführen dürfen. Bislang dürfen das auch Kosmetiker, Heilpraktiker oder Tätowierer anbieten. Berlin - Das Entfernen von Tätowierungen durch Lasern sollte dem Bundesamt für Strahlenschutz zufolge nur noch ärztlichem Personal erlaubt sein. (Politik, 19.10.2018 - 04:34) weiterlesen...

Bundestag befasst sich mit schärferer Mietpreisbremse. Die Pläne werden in erster Lesung diskutiert. Neu sind unter anderem Auskunftspflichten für Vermieter: Sie müssen offenlegen, welche Miete der Vormieter gezahlt hat, damit neue Mieter einfacher erkennen, ob zuviel gefordert wird. Auch wenn sie zum Beispiel wegen einer kostspieligen Modernisierung höhere Mieten verlangen dürfen, müssen die Vermieter das aktiv begründen. Berlin - Der Bundestag befasst sich heute mit dem Entwurf der Bundesregierung zu einer schärferen Mietpreisbremse. (Politik, 19.10.2018 - 04:12) weiterlesen...