Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutsches Institut f?r Menschenrechte

Berlin - Die Bew?ltigung der Covid-19-Pandemie hat eine gro?e menschenrechtliche Dimension: Neben dem Schutz des Lebens und dem Recht auf Gesundheit sind weitere Grund- und Menschenrechte direkt oder indirekt von den Auswirkungen der Pandemie betroffen.

27.05.2021 - 17:42:25

Terminhinweis: Online-Veranstaltung Menschenrechte als Kompass in und aus der Covid-19-Krise

Berlin - Die Bew?ltigung der Covid-19-Pandemie hat eine gro?e menschenrechtliche Dimension: Neben dem Schutz des Lebens und dem Recht auf Gesundheit sind weitere Grund- und Menschenrechte direkt oder indirekt von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Die zur Bek?mpfung der Pandemie getroffenen Ma?nahmen werfen eine Reihe verfassungsrechtlicher Frage auf.

Das Deutsche Institut f?r Menschenrechte l?dt gemeinsam mit Amnesty International, Brot f?r die Welt, dem European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) und der Gesellschaft f?r Freiheitsrechte (GFF) zur Online-Diskussion ?ber menschenrechtliche L?sungsans?tze ein. Mit dabei sind Gr?nen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock , die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und Susanne Hennig-Wellsow , Parteivorsitzende der Linken.

Wann: Montag, 31. Mai 2021, ab 14 Uhr

Wo: Online-Videokonferenz (Anmeldung: https://covid19-menschenrechte.de )

Wir twittern live von der Veranstaltung unter #Covid19Menschenrechte

Programm: Teil I: Fachgespr?ch

14 Uhr: Covid-19 als Herausforderung f?r den Rechtsstaat , mit Dr. Ulf Buermeyer , Vorsitzender der Gesellschaft f?r Freiheitsrechte, und Prof. Dr. Hans Hofmann , Leiter Abteilung V (Staats-, Verfassungs- und Verwaltungsrecht) im Bundesinnenministerium

14.45 Uhr: Staatliches Handeln in der Pandemie diskriminierungsfrei gestalten - Auswirkungen der Ma?nahmen auf vulnerable Gruppen , mit Ferda Ataman , Vorsitzende Neue deutsche Medienmacher, Elke Breitenbach , Senatorin f?r Integration Arbeit und Soziales, Berlin, und Nele Allenberg , Abteilungsleiterin Inland/Europa, Deutsches Institut f?r Menschenrechte

15.45 Uhr: Menschenrechtliche Ma?st?be f?r eine globale und faire Verteilung der Covid-19 Impfstoffe , mit Dr. Miriam Saage - Maa? , Leiterin Programm Wirtschaft und Menschenrechte beim ECCHR, Archal Prabhala , AccessIBSA, und Dr. Ralph Nack , Partner Kanzlei Noerr

Teil II: Debatte "Anforderungen an die Politik - Spitzenpolitikerinnen und Menschenrechtsorganisationen im Gespr?ch" (17:00 - 19:00 Uhr)

Runde 1:

Susanne Hennig-Wellsow , Ko-Parteivorsitzende DIE LINKE

Markus N. Beeko , Generalsekret?r Amnesty International Deutschland

Wolfgang Kaleck , Generalsekret?r ECCHR

Runde 2:

Saskia Esken , Parteivorsitzende SPD

Dr. Klaus Seitz , Leiter Abteilung Politik, Brot f?r die Welt

Prof. Dr. Nora Markard , Vorstand Gesellschaft f?r Freiheitsrechte

Runde 3:

Annalena Baerbock , Parteivorsitzende B?ndnis 90/Die Gr?nen

Markus N. Beeko , Generalsekret?r Amnesty International Deutschland

Prof. Dr. Beate Rudolf , Direktorin Deutsches Institut f?r Menschenrechte

Moderation: Michaela K?fner , Chefkorrespondentin Deutsche Welle

Weitere Infos finden Sie auf https://covid19-menschenrechte.de

Pressekontakt:

Ute Sonnenberg, 2. Pressesprecherin Telefon: 030 259 359 - 453 E-Mail: mailto:sonnenberg@institut-fuer-menschenrechte.de Twitter: @DIMR_Berlin

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/51271/4926195 Deutsches Institut f?r Menschenrechte

@ presseportal.de