Parteien, CDU

Berlin - Die Beliebtheitswerte der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sind dem ZDF-«Politbarometer» zufolge eingebrochen.

15.03.2019 - 11:29:20

Umfrage - Kramp-Karrenbauers Beliebtheit eingebrochen. Aus der Skala der beliebtesten zehn Politiker fiel sie deshalb heraus, ergab die heute veröffentlichte Befragung der Forschungsgruppe Wahlen.

Auf der Skala der Beliebtheitswerte von plus 5 bis minus 5 kam sie nur noch auf 0,7, nachdem sie vor drei Wochen bei 1,4 gelegen hatte. Die Werte der anderen Politiker veränderten sich in dem Zeitraum gar nicht oder kaum. Die repräsentative Umfrage wurde nach Kramp-Karrenbauers viel kritisiertem Fastnachtswitz erhoben, in dem sie sich über Extra-Toiletten für Intersexuelle und die Toilettengewohnheiten von Männern lustig gemacht hatte.

Die Fähigkeit zur Kanzlerschaft wird Kramp-Karrenbauer mehrheitlich abgesprochen. 51 Prozent der 1290 Befragten halten sie nicht für geeignet, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auch im Regierungsamt zu folgen, ergab das «Politbarometer». Nur gut ein Drittel (34 Prozent) traut ihr auch dieses Amt zu. Selbst von den CDU/CSU-Anhängern zeigt sich nur gut die Hälfte (53 Prozent) überzeugt, dass sie Kanzlerin kann, für 38 Prozent bringt sie diese Qualität nicht mit.

Auch hinsichtlich Kramp-Karrenbauers Aussichten, ihre Partei erfolgreich in die Zukunft zu führen, sind demnach insgesamt mehr Menschen skeptisch als zuversichtlich: 41 Prozent aller Befragten erwarten das, 44 Prozent sehen das nicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

JU-Chef will neue Gruppierungen in CDU und CSU überflüssig machen Der neue Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat CDU und CSU aufgerufen, die neuen Gruppierungen in beiden Parteien überflüssig zu machen. (Politik, 18.03.2019 - 10:26) weiterlesen...

«Anspruch: 40 Prozent plus X» - Neuer JU-Chef Kuban wünscht sich Merz im Kabinett. Mit einer fulminanten und konservativ gefärbten Rede hat er die Junge Union überzeugt. Jetzt macht Kuban klar: Er will kein Leisetreter sein. Der neue Vorsitzende des Nachwuchses von CDU und CSU will die Mutterparteien treiben. (Politik, 17.03.2019 - 09:28) weiterlesen...

Neuer JU-Chef Kuban wünscht sich Merz im Kabinett. «Ich würde mir wünschen, dass Friedrich Merz Teil des Bundeskabinetts wird. Das muss mit ihm besprochen werden», forderte Kuban im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In diesem Zusammenhang kritisierte er auch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Der niedersächsische Jurist Kuban war gestern mit knapp 63 Prozent zum neuen JU-Vorsitzenden gewählt worden. Berlin - Der neue Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich für einen Wechsel von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz ins Kabinett ausgesprochen. (Politik, 17.03.2019 - 02:42) weiterlesen...

Unionsspitze beschwört Gemeinsamkeit und keilt gegen SPD. Zugleich beschworen sie die Geschlossenheit der Unionsparteien CDU und CSU vor den anstehenden Wahlkämpfen Ende Mai in Europa und im Herbst in den neuen Bundesländern. Der niedersächsische Jurist Tilman Kuban wurde in Berlin auf dem außerordentlichen Deutschlandtag des Unionsnachwuchses zum neuen JU-Vorsitzenden gewählt. Berlin - Mit scharfen Angriffen gegen den politischen Gegner und auch gegen den Koalitionspartner SPD hat die Spitze der Union auf die Wochen bis zur Europawahl eingestimmt. (Politik, 16.03.2019 - 18:50) weiterlesen...

Junge Union wählt Tilman Kuban zum neuen Bundesvorsitzenden. In einer Kampfabstimmung setzte sich der 31-Jährige mit 200 der 319 gültigen Stimmen oder 62,7 Prozent gegen den Landtagsabgeordneten und thüringischen JU-Vorsitzenden Stefan Gruhner durch. Die Neuwahl auf dem außerordentlichen Deutschlandtag wurde nötig, weil der bisherige Vorsitzende Paul Ziemiak im Dezember neuer CDU-Generalsekretär geworden war. Berlin - Die Junge Union hat den niedersächsischen Juristen Tilman Kuban zum neuen Vorsitzenden gewählt. (Politik, 16.03.2019 - 17:58) weiterlesen...

Söder warnt vor Linksruck - Unionsspitze beschwört Gemeinsamkeit und keilt gegen SPD. Auch bei der Jungen Union. Besonders konservative Töne werden bejubelt. Nach dem Streit des vergangenen Jahres signalisieren CDU und CSU bei jeder Gelegenheit den Schulterschluss. (Politik, 16.03.2019 - 17:04) weiterlesen...