Auto, Bundesregierung

Berlin - Die Automobilkonzerne werden ihre ablehnenden Haltung gegenüber der Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze nicht durchhalten können.

07.10.2018 - 22:44:07

Schulze setzt auf öffentlichen Druck für Diesel-Nachrüstungen. Da entstehe jetzt öffentlicher Druck. Sie glaube, dass da das letzte Wort noch nicht gesprochen ist, sagte die SPD-Politikerin im ZDF. Die Koalition hatte sich auf ein Paket geeinigt, um Diesel-Fahrverbote in Städten mit hoher Schadstoff-Belastung zu verhindern. Es sieht neben Anreizen zum Kauf neuer Wagen auch Motor-Nachrüstungen bei älteren Autos vor. Die Hersteller sollen aus Sicht der Bundesregierung die kompletten Kosten hierfür übernehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehrheit in Umfrage unzufrieden mit Merkels Diesel-Kurs. Für fast zwei Drittel der Befragten tritt Merkel nicht entschieden genug für die Interessen der Dieselfahrer ein. Das ergab eine YouGov-Umfrage im Auftrag der dpa. Zugleich gaben fast drei Viertel an, sie hätten kein Vertrauen, dass sich Regierung und Autobranche auf einen Kompromiss einigen, der Fahrverbote weitestgehend verhindern könnte. Berlin - Die große Mehrheit der Bundesbürger ist laut einer Umfrage unzufrieden mit dem Kurs von Kanzlerin Angela Merkel, Diesel-Fahrverbote in Städten zu verhindern. (Politik, 23.10.2018 - 08:06) weiterlesen...

Umfrage - Große Unzufriedenheit mit Merkels Diesel-Kurs Viele Autobesitzer in Deutschland sorgen sich seit Monaten: Kommen sie mit ihrem älteren Diesel noch überall in die Innenstädte? Die Bundesregierung bekommt für ihr Krisenmanagement schlechte Noten. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 06:49) weiterlesen...

Umfrage: Große Unzufriedenheit mit Merkels Diesel-Kurs. Für fast zwei Drittel der Befragten tritt Merkel nicht entschieden genug für die Interessen der Dieselfahrer ein. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa. Zugleich gaben 72 Prozent an, sie hätten kein Vertrauen, dass sich Regierung und Autobranche auf einen Kompromiss einigen, der Fahrverbote weitestgehend verhindern könnte. Berlin - Die große Mehrheit der Deutschen ist laut einer Umfrage unzufrieden mit dem Kurs von Kanzlerin Angela Merkel, Diesel-Fahrverbote in Städten zu verhindern. (Politik, 23.10.2018 - 05:00) weiterlesen...

Absage an Merkel-Vorstoß - GroKo-Plan gegen Diesel-Fahrverbote stößt auf Kritik. Die Bundesregierung setzt auch auf neue Regeln. In Sachen Diesel steht in Mainz das nächste Urteil bevor, im Endspurt des Hessen-Wahlkampfs dreht sich ebenfalls vieles um mögliche Fahrverbote. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 19:11) weiterlesen...

Absage an Merkel-Vorstoß - Umweltministerium: Wir können Fahrverbote nicht untersagen. Kanzlerin Merkel will deshalb nun per Gesetzesänderung höhere Hürden für mögliche Fahrverbote einführen - ihre eigene Umweltministerin winkt aber ab. Was die Politik versäumte, ordnete die Justiz an: In mehreren deutschen Großstädten sollen Sperrzonen für ältere Diesel ausgewiesen werden. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 13:39) weiterlesen...

Luftverschmutzung durch Abgase - Merkel will Diesel-Fahrverbote per Gesetz erschweren Berlin - Die Verhängung von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in deutschen Städten soll nach dem Willen von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel per Gesetz erschwert werden. (Wirtschaft, 22.10.2018 - 06:56) weiterlesen...