Parteien, AfD

Berlin - Die AfD-Spitze sieht in den Plänen des aus der Partei ausgetretenen Politikers André Poggenburg für eine neue Gruppierung keine Gefahr.

11.01.2019 - 10:10:06

AfD-Spitze: Poggenburgs neue Gruppierung ist bedeutungslos. «Poggenburg hat keinerlei Resonanz in der Partei. Ich hoffe nicht und halte es für sehr unwahrscheinlich, dass jemand aus der Bundestagsfraktion ihm in die politische Bedeutungslosigkeit folgen wird», sagte Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland. Poggenburg war in der Vergangenheit immer wieder durch verbale Entgleisungen augefallen. Er hatte gestern seinen Austritt aus der AfD erklärt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verstoß gegen Parteiengesetz? - Staatsanwälte interessieren sich für angebliche AfD-Spender. Das Geld, das für den Wahlkampf von Alice Weidel gespendet worden war, ist inzwischen zurückgezahlt. Doch beerdigt ist die Angelegenheit damit noch nicht. Auf verschlungen Wegen fanden rund 130.000 Euro ihren Weg in die Parteikasse der AfD. (Politik, 18.01.2019 - 15:40) weiterlesen...

Geld aus der Schweiz - Dubiose Spenden: AfD legt Namen angeblicher Gönner vor. Inzwischen hat die Partei die Bundestagsverwaltung informiert, wo das Geld herkommen soll. Die rund 130.000 Euro aus der Schweiz hatten AfD-Fraktionschefin Alice Weidel in Bedrängnis gebracht. (Politik, 18.01.2019 - 06:54) weiterlesen...

AfD legt Namen von 14 Spendern vor. Dies wurde der dpa aus Parteikreisen bestätigt. Die meisten Spender auf der Liste sind demnach Deutsche. Die Angelegenheit hatte AfD-Fraktionschefin Alice Weidel unter Druck gebracht. Gegen sie wird wegen des Anfangsverdachts eines Verstoßes gegen das Parteiengesetz ermittelt. Spenden von Nicht-EU-Bürgern an deutsche Parteien sind illegal. Berlin - Nach den dubiosen Spenden aus der Schweiz an die AfD hat die Partei der Bundestagsverwaltung die Namen von 14 EU-Bürgern vorgelegt, die hinter den Zuwendungen stehen sollen. (Politik, 17.01.2019 - 22:14) weiterlesen...

Prüffall für Verfassungsschutz - Gemäßigte AfD-ler kritisieren rechten Parteiflügel. Auch «Flügel»-Gründer Höcke, für dessen rechtsnationale Strömung sich der Inlandsgeheimdienst besonders interessiert. Die AfD geriert sich nach der Entscheidung der Verfassungsschützer als verfolgte Unschuld. (Politik, 17.01.2019 - 17:44) weiterlesen...

Verfassungsschutz prüft Partei - Gemäßigte AfD-ler kritisieren rechten Parteiflügel. Auch «Flügel»-Gründer Höcke, für dessen rechtsnationale Strömung sich der Inlandsgeheimdienst besonders interessiert. Die AfD geriert sich nach der Entscheidung der Verfassungsschützer als verfolgte Unschuld. (Politik, 17.01.2019 - 17:08) weiterlesen...

Unklarheit über Pegida - AfD-Ableger AdP will bisherige Nichtwähler für sich gewinnen. Das sagte ihr Vorsitzender André Poggenburg auf der ersten Pressekonferenz im sächsischen Dohma. Dohma - Die von früheren AfD-Mitgliedern gegründete Partei «Aufbruch deutscher Patrioten» (AdP) möchte vor allem bisherige Nichtwähler für sich gewinnen. (Politik, 17.01.2019 - 14:50) weiterlesen...