Ausbildung, Deutschland

Berlin - Die Abbrecherquote in der Berufsausbildung ist nach einem Zeitungsbericht so hoch wie seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr.

04.04.2018 - 03:50:05

Bericht: Jeder vierte Lehrling bricht Ausbildung ab. Mehr als jeder vierte Auszubildende schmeiße seine Lehre hin, schreibt die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf den Entwurf für den Berufsbildungsbericht 2018. Bei Berufen wie Koch, Restaurantfachkraft oder Friseur höre sogar etwa jeder Zweite vor der Abschlussprüfung auf. Dem Entwurf zufolge seien 2016 gut 146 000 Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Zeitung: Post zahlt bei Postboten-Ausbildung hohes Gehalt. Dies seien 2172 Euro brutto im Monat und damit mehr als doppelt so viel wie bei der klassischen Postboten-Ausbildung zur «Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen». Bei dieser zweijährigen Ausbildung liege das Gehalt im ersten Lehrjahr bei 820 Euro, schrieb die Zeitung. Die Deutsche Post wollte den Bericht nicht kommentieren. Bonn - Die Deutsche Post will bei einer neuen berufsbegleitenden Ausbildung zum Postboten laut «Bild am Sonntag» von Anfang an das Einstiegsgehalt als Zusteller bezahlen. (Politik, 22.04.2018 - 15:22) weiterlesen...

Berufsbegleitende Ausbildung - Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt. Doch die Deutsche Post zahlt ihren künftigen Zustellern dieses Salär nach einem Zeitungsbericht bereits während der Ausbildung, bei der man bisher nur 820 Euro verdiente. 2172 Euro Gehalt hören sich nicht nach viel an. (Wirtschaft, 22.04.2018 - 14:56) weiterlesen...

Kanzlerin wirbt für Berufswahl ohne Geschlechter-Klischees. «Ich selbst habe Physik studiert und das mit großer Freude!», sagte Angela Merkel in ihrem heute veröffentlichten Video-Podcast. «Und ich darf den jungen Mädchen sagen, wenn sie einen solchen Beruf ergreifen, dann werden sie auch sehr, sehr gute Berufschancen haben.» Leider gebe es bei Mädchen immer noch viele Vorurteile, wenn es darum geht, Studienfächer wie Physik, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften zu belegen oder aber technische Berufe zu erlernen, fügte sie hinzu. Berlin - Die Bundeskanzlerin ermuntert Mädchen zur Wahl einer technischen Ausbildung. (Politik, 21.04.2018 - 11:46) weiterlesen...