Auto, Umweltverschmutzung

Berlin - Der Vorstoß der Bundesregierung für kostenlose Busse und Bahnen im Kampf gegen zu schmutzige Luft in deutschen Städten stößt auf Skepsis.

14.02.2018 - 16:54:05

Vorstoß für kostenlose Busse und Bahnen stößt auf Skepsis. Verkehrsverbünde und Kommunen verwiesen auf eine ungeklärte Finanzierung und verlangten einen stärkeren Ausbau des Nahverkehr-Angebots. Regierungssprecher Steffen Seibert machte deutlich, dass es um «zeitweilige» Gratis-Angebote in Kommunen gehe, die unterstützt werden könnten. Angaben zu Zeitplänen, Kosten und der Umsetzung in bestimmten Städten wurden nicht gemacht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bußgeld - Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarden. Das finden nicht alle Länder richtig, schließlich ist der Dieseldreck überall. Wegen des Dieselskandals hat VW eine Milliarde Euro Geldbuße gezahlt, die nun ausschließlich dem Land Niedersachsen zufließt. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 17:34) weiterlesen...

Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen. Staatsanwaltschaft und Verteidigung äußerten sich nicht zum Inhalt oder zur Dauer der Vernehmung. Stadler hatte nach seiner Festnahme eine Aussage angekündigt. Die Ermittler werfen dem inzwischen beurlaubten Audi-Chef Betrug vor, weil er nach Aufdeckung der Abgasbetrügereien bei Dieselautos 2015 in den USA weiter manipulierte Autos in Europa habe verkaufen lassen. Auch gegen einen weiteren, namentlich nicht genannten Audi-Vorstand wird ermittelt. München - Nach zwei Tagen im Untersuchungsgefängnis ist Audi-Chef Rupert Stadler erstmals als Häftling vernommen worden. (Politik, 20.06.2018 - 18:22) weiterlesen...

Abgasbetrügereien - Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen. Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. (Wirtschaft, 20.06.2018 - 17:33) weiterlesen...

Stadler in U-Haft - Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. Arbeitnehmer sehen darin aber nur einen ersten Schritt. VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. (Wirtschaft, 19.06.2018 - 16:57) weiterlesen...

Analyse - Justiz erhöht Druck im Dieselskandal. Wie es aussieht, wird es erst jetzt so richtig ungemütlich für die deutsche Autoindustrie. Dieselskandal schon so gut wie abgehakt? Von wegen. (Politik, 19.06.2018 - 14:28) weiterlesen...

Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef - Stadler beurlaubt. Der seit gestern inhaftierte Vorstandschef Rupert Stadler wird vom Aufsichtsrat beurlaubt, wie das Unternehmen mitteilte. Der Audi-Aufsichtsrat und der Aufsichtsrat des VW-Konzerns entschieden sich für diese Interimslösung. Stadler sitzt seit gestern in Augsburg in Untersuchungshaft und kann seine Aufgaben zumindest vorerst nicht mehr erfüllen. Die Staatsanwaltschaft München wirft ihm im Zusammenhang mit dem Dieselskandal Betrug und geplante Beeinflussung von Zeugen oder Mitbeschuldigten vor. Ingolstadt - Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot übernimmt bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten. (Politik, 19.06.2018 - 13:56) weiterlesen...