Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Parteien, SPD

Berlin - Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel beklagt eine Zurückhaltung bei der Suche nach einer neuen Parteispitze.

14.07.2019 - 03:42:06

Gabriel beklagt Zurückhaltung im Rennen um neue SPD-Spitze. «Ich sehe das mit großer Verzweiflung und auch wachsendem Zorn, wie der Vorsitz der SPD fast schon wie ein infektiöses Kleidungsstück behandelt wird, das sich niemand ins Haus holen will», sagte Gabriel der «Bild am Sonntag». «Scheinbar denken viele immer nur über die Frage nach, ob ihnen der SPD-Vorsitz nutzt oder schadet.» Gabriel stand der SPD von 2009 bis 2017 vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Söder kritisiert SPD im Streit um von der Leyen Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Markus Söder hält es für ausgeschlossen, dass die Große Koalition in Berlin nach dem Eklat um die Nichtwahl Ursula von der Leyens (CDU) durch die deutschen EU-Abgeordneten der SPD zur Tagesordnung übergeht. (Politik, 18.07.2019 - 00:02) weiterlesen...

Caspary kritisiert SPD für Nein-Stimmen gegen von der Leyen Der Vorsitzende der deutschen CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, Daniel Caspary (CDU), hat mit Verärgerung auf die vielen Nein-Stimmen für Ursula von der Leyen (CDU) bei ihrer Wahl zur EU-Kommissionschefin reagiert. (Politik, 17.07.2019 - 19:36) weiterlesen...

Altkanzler Schröder lobt Wahl von der Leyens und kritisiert SPD Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat die Wahl von Ursula von der Leyen (CDU) zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gelobt. (Politik, 17.07.2019 - 18:01) weiterlesen...

Vizekanzler Scholz: Koalition arbeitet weiter gut zusammen. Die Koalition arbeite ordentlich zusammen, sagte der Vizekanzler und stellvertretende SPD-Vorsitzende am Rande eines Treffens der G7-Finanzminister in Frankreich. Es gebe eine richtige Agenda von Aufgaben, die unmittelbar gelöst werden müssen, vom Klimawandel über die Soli-Abschaffung und die Grundrente bis hin zur Mietenpolitik. Chantilly - Der Streit um die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin hat nach Ansicht von Finanzminister Olaf Scholz die Arbeit der großen Koalition nicht belastet. (Politik, 17.07.2019 - 18:00) weiterlesen...

CSU-Generalsekretär gratuliert von der Leyen und kritisiert SPD CSU-Generalsekretär Markus Blume hat der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) gratuliert und die SPD hart kritisiert. (Politik, 16.07.2019 - 20:42) weiterlesen...