Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, CDU

Berlin - Der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz wäre nach einer Umfrage derzeit der aussichtsreichste Kanzlerkandidat der Union.

13.02.2020 - 20:42:07

Umfrage: Merz bei Kanzlerfrage vorne. 40 Prozent der Befragten sind nach dem ARD-Deutschlandtrend der Meinung, dass der 64-Jährige ein guter Kanzlerkandidat wäre. Allerdings sind auch 42 Prozent der gegenteiligen Auffassung. Bayerns Ministerpräsidenten und CSU-Chef Markus Söder sehen 31 Prozent als geeigneten Kanzlerkandidaten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kommt auf 30 Prozent. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält jeder Vierte für einen guten Kanzlerkandidaten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Diskussion über Neuaufstellung - Günther zur Zukunft der CDU: Im Wahlkampf auf Merkel setzen. Doch manche wollen im Wahlkampf auch weiter auf bewährte Kräfte bauen. Wer führt die CDU künftig an? Und wer wird Kanzlerkandidat der Union? Beides soll zügig beantwortet werden, erste Gespräche der scheidenden CDU-Chefin dazu beginnen jetzt. (Politik, 18.02.2020 - 04:20) weiterlesen...

CDU-Personaldebatte: Kramp-Karrenbauer trifft sich mit Merz. Aus seinem Umfeld verlautete bereits, dass Merz zu einer Kandidatur entschlossen sei. Als weitere Favoriten für diese Posten gelten CDU-Vize und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sowie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Um eine Kampfkandidatur zu vermeiden und damit die Spaltung der Partei nicht noch weiter zu vertiefen, wird inzwischen von einer Teamlösung gesprochen. Berlin - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer trifft sich heute mit dem früheren Unionsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz, um das weitere Vorgehen bei der Neubesetzung von Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur zu erörtern. (Politik, 18.02.2020 - 03:54) weiterlesen...

Laschet und Spahn für Teamlösung an CDU-Parteispitze. Alles, was ein Team sei, was die unterschiedlichen Fähigkeiten der unterschiedlichen Akteure mit einbeziehe - tue der CDU als Volkspartei gut, sagte CDU-Vize Armin Laschet. Eine Doppelspitze wie bei der SPD und den Grünen könne er sich «schwer vorstellen, aber unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Aufgaben, das kann ich mir vorstellen», betonte Laschet. Berlin - Bei der Suche nach dem Nachfolger für CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer drängen immer mehr Spitzenpolitiker aus der Union auf eine Teamlösung. (Politik, 17.02.2020 - 16:10) weiterlesen...

Teamlösung gefordert - Söder sieht Defizite in der Union. Zugleich werden auch in der CDU Rufe nach einer neuen Zusammenarbeit lauter. Nach der Rücktrittsankündigung von Kramp-Karrenbauer zieht der CSU-Chef ein ernüchterndes Fazit über den Zustand der Union. (Politik, 17.02.2020 - 15:30) weiterlesen...

Söder: Union nicht gut für Bundestagswahl aufgestellt. Er sprach sich dafür aus, dass sich die Präsidien von CDU und CSU zeitnah zu einer Präsidiumssitzung treffen. Jenseits der Personalfrage müsste man dringend darüber reden, wie die Strategiefragen zu diskutieren seien, sagte Söder vor der Sitzung des CSU-Vorstands in München. Die Kür des Kanzlerkandidaten solle erst Ende des Jahres oder sogar erst Anfang 2021 erfolgen. München - Ungeachtet der offenen Führungsfrage in der CDU sieht CSU-Chef Markus Söder die gesamte Union derzeit auch inhaltlich und strategisch nicht gut auf die nächste Bundestagswahl vorbereitet. (Politik, 17.02.2020 - 13:50) weiterlesen...

Spahn beklagt Vertrauensverlust in Politik. Das Wahldebakel in Thüringen sei ein Symptom dieser Entwicklung, sagte der Bundesgesundheitsminister bei einer Podiumsdiskussion im Universitätsklinikum Düsseldorf. «Obwohl es diesem Land wirtschaftlich so gut geht wie noch nie, ist gleichzeitig das verloren gegangene Vertrauen so groß wie nie», stellte der 39-jährige CDU-Politiker fest, der als einer der Anwärter auf den Bundesparteivorsitz und eine Kanzlerkandidatur gilt. Düsseldorf - Der CDU-Politiker Jens Spahn hat einen «massiven Vertrauensverlust» in die Volksparteien beklagt. (Politik, 17.02.2020 - 12:54) weiterlesen...