Migration, Flüchtlinge

Berlin - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen fordert von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ein neues Konzept zur Integration von Migranten.

02.04.2018 - 09:50:04

CDU-Außenpolitiker - Röttgen: Deutschland braucht neues Integrationskonzept

«Wir haben eine neue Qualität von Zuwanderung und brauchen deshalb eine neue Qualität von Integrationsarbeit. Einfach so weitermachen wie bislang, das wird nicht ausreichen», sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag der «Welt». Zugleich verlangte er ein Ende des von Seehofer und anderen CSU-Politikern vorangetriebenen Streits über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre oder nicht.

Seehofer könnte vielmehr «ein konkretes, anspruchsvolles, pragmatisches Konzept der Integration etwa für muslimische Kinder» entwickeln, sagte Röttgen. Integration sei eine Grundfrage des gesellschaftlichen Friedens geworden. Daher müsse man sich in den Schulen stärker um Religionsvermittlung und Toleranz kümmern, befand der CDU-Politiker mit Blick auf antisemitische Übergriffe muslimischer Schüler.

Zu der von Seehofer angestoßenen Debatte, ob der Islam zu Deutschland gehöre, sagte Röttgen: «Diese Art überwiegend folgenloser, taktisch motivierter Debatten muss ein Ende haben.» CSU-Chef Seehofer hatte gesagt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, aber hinzugefügt, die hier lebenden Muslime gehörten «selbstverständlich» dazu. Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel (CDU) sowie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) waren auf Abstand zu Seehofers Äußerung gegangen.

Es sei bedauerlich, wenn von verantwortlicher Seite ein fruchtloser Streit über einen inhaltlich folgenlosen Satz angezettelt werde, sagte Röttgen. «Keine der Parteien, weder Union, noch SPD oder die Opposition, führt in den Grundfragen Migration, Integration, Digitalisierung eine problemangemessene Diskussion. Geschweige denn, dass es konzeptionelle Antworten gäbe.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach 61-stündiger Debatte - Frankreich billigt schärfere Asylgesetze Paris - Nach einer 61-stündigen Marathondebatte hat die französische Nationalversammlung ein umstrittenes Gesetzespaket zur Verschärfung des Asyl- und Einwanderungsrechts verabschiedet. (Politik, 23.04.2018 - 06:50) weiterlesen...

Nationalversammlung billigt schärfere Asylgesetze. Es soll die Voraussetzung dafür schaffen, Asylanträge schneller bearbeiten und härter gegen illegale Einwanderung vorgehen zu können. 228 Abgeordnete stimmten am Abend für und 139 gegen die neuen Gesetze. Nun muss der Senat über das Vorhaben beraten, in dem die vorwiegend dem Mitte-Links-Lager angehörende Opposition die Mehrheit hat. Paris - Nach einer 61-stündigen Marathondebatte hat die französische Nationalversammlung ein Gesetzespaket zur Verschärfung des Asyl- und Einwanderungsrechts verabschiedet. (Politik, 23.04.2018 - 00:58) weiterlesen...

Regierung will Rückkehr von Flüchtlingen in den Irak fördern. Entwicklungsminister Gerd Müller vereinbarte mit der irakischen Regierung eine verstärkte Zusammenarbeit bei der Rückkehr von Flüchtlingen und eröffnete im kurdischen Erbil ein Migrationsberatungszentrum. Niemand solle als «Loser» in seine Heimat zurückkehren müssen, betonte der CSU-Politiker. Deshalb schaffe man mit den irakischen Behörden und der Wirtschaft Ausbildungs- und Beschäftigungsangebote vor Ort. Bagdad - Mit Jobs und Ausbildungsplätzen vor Ort will die Bundesregierung Tausende irakische Flüchtlinge in ihre alte Heimat zurücklocken. (Politik, 22.04.2018 - 18:18) weiterlesen...

Rückkehrerzentrum in Erbil - Bundesregierung will Flüchtlinge zurück in den Irak locken. Mit deutscher Hilfe bei der Jobsuche im Irak wirbt Entwicklungsminister Müller nun um ihre Rückkehr in die Heimat. Zehntausende Flüchtlinge sind vor der IS-Gewalt nach Deutschland geflohen. (Politik, 22.04.2018 - 17:34) weiterlesen...

Seehofer: «mehr Härte» gegenüber abgelehnten Asylbewerbern. «Da bin ich für mehr Härte», sagte der CSU-Politiker dem «Spiegel». «Ihnen sollten nur noch Sachleistungen gewährt werden, wenn sie nicht freiwillig in ihre Heimat zurückkehren.» Seehofer zeigte sich überzeugt, dass die geplanten «Anker-Zentren», in denen Asylbewerber künftig für die Dauer ihrer Verfahren untergebracht werden sollen, zu «deutlich weniger Zuwanderung nach Deutschland» führen werden. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zeigt sich skeptisch. Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer will gegenüber abgelehnten Asylbewerbern eine schärfere Gangart einschlagen. (Politik, 22.04.2018 - 17:06) weiterlesen...

Rückkehrerzentrum in Bagdad - Bundesregierung will Flüchtlinge zurück in den Irak locken Bagdad - Mit Jobs und Ausbildungsplätzen vor Ort will die Bundesregierung Tausende irakische Flüchtlinge aus Deutschland in ihre alte Heimat zurücklocken. (Politik, 22.04.2018 - 11:16) weiterlesen...