Bundestag, Deutschland

Berlin - Der Bundestag befasst sich heute unter anderem mit besseren Bedingungen für Organspenden in Kliniken.

14.02.2019 - 02:08:05

Bundestag stimmt über Organspenden ab. Dazu soll ein Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn beschlossen werden, der höhere Vergütungen durch die Krankenkassen und mehr Freiraum für Transplantationsbeauftragte der Krankenhäuser vorsieht. Unabhängig davon läuft eine Diskussion darüber, ob und wie Entscheidungen der Bürger über Organspenden grundlegend neu geregelt werden sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Bild»: Bundestagsdiäten steigen wohl um drei Prozent. Das berichtete die «Bild»-Zeitung und verwies auf die vom Statistischen Bundesamt errechnete Erhöhung der Nominallöhne im vergangenen Jahr, an die die Diäten gekoppelt seien. Nach den vorläufigen Zahlen würden die Diäten um fast 300 Euro auf 10 073,69 Euro brutto im Monat steigen. Die Erhöhung erfolgt dem Bericht zufolge ohne Aussprache und Abstimmung. Berlin - Die 709 Bundestagsabgeordneten können einem Medienbericht zufolge ab Juli mit einer Erhöhung ihrer Diäten um drei Prozent rechnen. (Politik, 18.02.2019 - 00:48) weiterlesen...

Neues probieren - Debatte um freien Eintritt in Museen. Die Chefin des Kulturausschusses des Bundestages setzt auf mehr Mut bei neuen Wegen. Freier Eintritt ins Museum? Offene Türen im Humboldt Forum sind umstritten, weil nebenan Tickets gelöst werden müssen. (Unterhaltung, 17.02.2019 - 16:08) weiterlesen...

Für alle Unternehmen - Industrie setzt auf Forschungs-Steueranreize. Der kann teuer werden, ohne wie erhofft zu wirken. Was die Ausgestaltung der Staatshilfen schwierig macht. Seit Jahren wird in Deutschland über einen zusätzlichen steuerlichen Forschungsbonus gestritten. (Wirtschaft, 17.02.2019 - 09:57) weiterlesen...

Ministerien arbeiten weiter am Glyphosat-Konzept. «Gut Ding braucht Weile», sagte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Bundestag. Ihr Ressort sei weiterhin in Gesprächen mit dem Bundesumweltministerium. Klöckner hatte bereits im vergangenen April ihre Eckpunkte zur Reduzierung des Glyphosat-Einsatzes vorgestellt. Die Anwendung in privaten Gärten, öffentlichen Grünanlagen, Naturschutzgebieten und in der Nähe von Gewässern soll verboten werden. Glyphosat steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Berlin - Eine einheitliche Regierungslinie zum Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat lässt weiter auf sich warten. (Politik, 15.02.2019 - 01:52) weiterlesen...

Fraktionsübergreifende Aktion - Abgeordnete vernetzen sich für mehr Frauen im Bundestag. Nun tun sie sich zusammen und suchen nach Wegen, um dies zu ändern. Dabei lassen sie sich auch von Kolleginnen im Ausland inspirieren. Frauen sind im Bundestag eine klare Minderheit. (Politik, 14.02.2019 - 15:26) weiterlesen...

Koalition bemüht sich um gemeinsame Weichenstellung. Bei stundenlangen nächtlichen Beratungen im Kanzleramt ging es nach Informationen aus Teilnehmerkreisen um die Vorgehensweise bei wichtigen anstehenden Projekten. Konkrete Beschlüsse und eine Information der Öffentlichkeit waren zunächst nicht geplant. Der neue CSU-Chef Markus Söder war mit einem scharfen Angriff auf die SPD und deren Sozialreform-Pläne in seine erste Sitzung der Koalitionsspitzen gestartet. Berlin - Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben sich nach ihren jüngsten Profilierungsversuchen um gemeinsame Weichenstellungen in der Koalition bemüht. (Politik, 13.02.2019 - 22:48) weiterlesen...