Bundesregierung, Finanzen

Berlin - Der Bund gibt nach Ansicht des Steuerzahlerbundes Unsummen für Subventionen aus.

14.03.2019 - 12:48:05

Bund der Steuerzahler kritisiert Milliarden-Subventionen. Demnach gebe es für den Bundeshaushalt für dieses Jahr ein Einsparpotenzial von rund 35 Milliarden Euro. Bei der «Aktion Frühjahrsputz» stellt der Bund der Steuerzahler regelmäßig exemplarisch 30 Beispiele vor, bei denen Steuergelder ihrer Meinung nach gespart werden könnten. Er kritisiert etwa, dass es eine Art Abwrackprämie für alte Wäschetrockner gibt. Ebenfalls mit aufgelistet sind Subventionen in Millionenhöhe für Computerspiele, die Filmwirtschaft und Energieberatung in Unternehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz: Koalition will sozialen Zusammenhalt stärken. Zugleich sagte der SPD-Politiker mit Blick auf die eingetrübte Konjunktur: «Wir können nicht alles finanzieren, was man sich wünscht, aber ziemlich viel.» Die Zuwächse bei den Steuereinnahmen würden geringer ausfallen. Die wirtschaftliche Lage in Deutschland aber sei weiter gut. Scholz plant 2020 erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden. Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz will in den kommenden Jahren im Bundeshaushalt Schwerpunkte für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland setzen. (Politik, 20.03.2019 - 12:46) weiterlesen...

Kabinett beschließt Haushalts-Eckwerte. Minister Scholz plant 2020 trotz einer Eintrübung der Konjunktur erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden. Er mahnte seine Ressortkollegen in einer Vorlage für die Kabinettssitzung zu einer «verstärkten Haushaltsdisziplin» in den kommenden Jahren. Ein Etat ohne neue Schulden sei etwa angesichts von Konjunkturrisiken «keine Selbstverständlichkeit». Scholz stellt die Eckwerte für den Etat am Mittag in Berlin vor. Berlin - Das Bundeskabinett hat die Eckwerte des Haushalts 2020 beschlossen. (Politik, 20.03.2019 - 11:28) weiterlesen...

Kahrs: CDU-Minister sollen aufhören zu jammern. Die Minister von CDU und CSU, die jetzt mehr Geld forderten, sollten aufhören zu jammern und stattdessen anfangen, in ihrem eigenen Haushalt umzuschichten, sagte Kahrs im ARD-«Morgenmagazin». Kahrs wies Kritik zurück, die Sozialdemokraten wollten vor allem für Soziales mehr ausgeben. Finanzminister Scholz stellt heute die Eckwerte des Bundeshaushalts vor. Der SPD-Politiker plant erneut einen Etat ohne neue Schulden. Berlin - Der SPD-Haushaltspolitiker Johannes Kahrs hat die Kritik aus Teilen der großen Koalition am Etatplan von Finanzminister Olaf Scholz zurückgewiesen. (Politik, 20.03.2019 - 08:58) weiterlesen...

DIHK vermisst Signalwirkung - Wirtschaft kritisiert Haushaltspläne der Regierung. Die «schwarze Null» soll stehen, verlautete bereits zuvor. Der DIHK fordert, die «Investitionsbremsen» zu lösen. Finanzminister Scholz stellt am Mittag die Eckwerte für den Bundeshaushalt 2020 vor. (Politik, 20.03.2019 - 06:42) weiterlesen...

Wirtschaft nicht zufrieden mit Eckwerten für Bundeshaushalt. «Vom Bundeshaushalt 2020 geht die erhoffte Signalwirkung für den Wirtschaftsstandort Deutschland leider nicht aus», sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Es reiche nicht, dass der Bund ohne neue Schulden auskommen wolle. Die Investitionsbremse müsse gelöst werden - und zwar vor allem durch Senkung der Steuersätze und eine Verbesserung der Abschreibungsbedingungen. Osnabrück - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Eckwerte für den nächsten Bundeshaushalt als unzureichend kritisiert. (Politik, 20.03.2019 - 04:54) weiterlesen...

Kritik am Bundeshaushalt - Politiker verbitten sich Einmischung von US-Botschafter. Für den deutschen Chefdiplomaten Heiko Maas dürfte es eine ungemütliche Veranstaltung werden. Grund ist ein Streit um den deutschen Wehretat. Die Nato wird 70, Anfang April wollen die Außenminister des Bündnisses den Geburtstag in Washington groß feiern. (Politik, 19.03.2019 - 17:18) weiterlesen...