Migration, Italien

Berlin - Das Bundesinnenministerium hat dementiert, dass es Pläne für eine Sammelabschiebung von Asylbewerbern von München nach Italien gegeben habe.

08.10.2018 - 14:50:06

Innenministerium: Kein Plan für Abschiebeflug aus Bayern. «Das, was am Wochenende berichtet worden ist, ein vermeintlicher Abschiebeflug von Bayern nach Italien, war schlicht nicht richtig», sagte ein Sprecher des Bundesministeriums in Berlin. «Eine solche Planung gab es nicht, gibt es nicht.» Die italienische Zeitung «Corriere della Sera» hatte am Sonntag über Planungen für einen deutschen Flug mit 40 Migranten berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Mission Impossible»: Aus für Rettungsschiff «Aquarius». Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée beendet den Einsatz des Schiffes, weil sie sich nach «gezielten politischen Angriffen» dazu gezwungen sieht. Die NGO will nun zwar mit einem neuen Schiff wieder Einsätze fahren. Doch die Hürden dafür sind hoch. Seit Februar 2016 war die «Aquarius» im Einsatz und rettete in der Zeit etwa 30 000 Menschen aus dem Mittelmeer. Doch seit die populistische Regierung in Italien an der Macht ist, sind die Tage privater Seenotretter gezählt. Rom - Sie war das Symbol für die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer - jetzt ist die Mission am Ende: Das Rettungsschiff «Aquarius» läuft nicht mehr aus. (Politik, 07.12.2018 - 13:20) weiterlesen...

Seit Februar 2016 im Einsatz - Rettungseinsatz der «Aquarius» im Mittelmeer am Ende. Zuletzt warfen italienische Behörden der NGO vor, illegal Müll in Italien entsorgt zu haben, und drohten mit der Beschlagnahmung des Schiffs. Zweimal wurde dem Schiff schon die Flagge entzogen. (Politik, 07.12.2018 - 11:44) weiterlesen...

Liegt in Marseille vor Anker - Rettungseinsatz der «Aquarius» im Mittelmeer am Ende. Der Entscheidung sei «eine Reihe von gezielten politischen Angriffen auf die lebensrettende Arbeit der Hilfsorganisation» vorausgegangen, teilte die Organisation mit. Rom/Berlin - Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée beendet den Einsatz im Mittelmeer mit dem Flüchtlingsrettungsschiff «Aquarius». (Politik, 07.12.2018 - 07:58) weiterlesen...

Küstenwache: 15 Migranten sterben im Mittelmeer. Das Boot war nach dem Ablegen vor zwölf Tagen ohne funktionierenden Motor und bei schlechten Wetterbedingungen auf dem Wasser getrieben. Dann sei es nahe der Stadt Misrata an die Küste gespült worden. Zehn der ehemals 25 Menschen an Bord hätten überlebt, die übrigen seien verhungert oder verdurstet. Das Mittelmeer zu überqueren ist für Migranten zuletzt deutlich gefährlicher geworden. 2018 starben mehr als 2000 Menschen im Mittelmeer. Tripolis - Mindestens 15 Migranten sind nach Angaben der libyschen Küstenwache nach tagelanger Odyssee auf dem Mittelmeer gestorben. (Politik, 04.12.2018 - 23:54) weiterlesen...