Geheimdienste, Extremismus

Berlin - Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Vorwürfe aus Bremen und Niedersachsen zurückgewiesen, es habe Informationen im Zusammenhang mit der AfD ein halbes Jahr lang unbearbeitet gelassen.

16.09.2018 - 18:02:05

BfV weist Länder-Kritik an Vorgehen gegen AfD zurück. «Es liegt mitnichten eine Inaktivität des Bundesamtes vor, sondern es gibt zu diesem Thema ein zwischen Bund und Ländern festgelegtes Verfahren», erklärte ein BfV-Sprecher zu einem Bericht der «Bild am Sonntag» unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Die Grünen im Bundestag wollen das für die Geheimdienste zuständige Parlamentarische Kontrollgremium anrufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zoff um Verfassungsschutzchef - SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles. Der Druck wächst, das Ganze noch zu stoppen - droht ein Koalitionsbruch? Montag kommt es zum Schwur. Die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Maaßen sorgt in der SPD für eine brenzlige Lage. (Politik, 20.09.2018 - 18:06) weiterlesen...

Analyse - Nahles' Not. Am Montag entscheiden 45 Leute, ob die SPD Seehofers Spielchen weiter mitmacht. Für SPD-Chefin Andrea Nahles sind es nur ein paar «einzelne Stimmen», die sich laut zum Maaßen-Debakel und einem möglichen Koalitionsbruch zu Wort gemeldet haben - andere sehen einen Flächenbrand. (Politik, 20.09.2018 - 17:32) weiterlesen...

Zoff um Verfassungsschutzchef - Mehrheit missbilligt Handeln der Regierung im Fall Maaßen. Eine Umfrage zeigt außerdem, dass die Bürger die Art und Weise wie CDU, CSU und SPD in ihre jüngste Koalitionskrise hineingeschlittert sind, nicht goutieren. Die Beförderung von Verfassungsschutz-Präsident sorgt in der SPD für neuen Sprengstoff. (Politik, 20.09.2018 - 16:38) weiterlesen...

Streit über Maaßen - Juso-Chef fordert SPD-Entscheidung über Koalitionszukunft Berlin - Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert fordert angesichts von massivem Protest an der Basis eine gemeinsame SPD-Entscheidung über die Zukunft der großen Koalition und den Fall Maaßen. (Politik, 20.09.2018 - 16:34) weiterlesen...

Analyse - Seehofers Konter und ein Beben bei der SPD. Der Kollateralschaden ist ein Aufruhr bei der SPD. Deren Parteichefin Nahles ist nun schwer unter Druck. Von Satire bis saugefährlich: In Zeiten wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgt die Regierungskrise um Geheimdienstchef Maaßen für ein besonderes Schauspiel. (Politik, 20.09.2018 - 13:58) weiterlesen...

Nahles-Konkurrentin für Koalitionsbruch. «Irgendwann muss man auch mal die Notbremse ziehen», sagte Lange der dpa. Sie forderte den 45-köpfigen Vorstand auf, sich in der nächsten Sitzung mit den Folgen für die Koalition durch die Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär im Innenministerium zu befassen. Für Maaßen muss im Innenministerium von Horst Seehofer Bau-Staatssekretär Gunther Adler weichen. Nahles steht massiv in der Kritik, weil sie die Rochade abgenickt hat. Berlin - Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange hat die SPD dazu aufgerufen, die große Koalition zu beenden. (Politik, 20.09.2018 - 11:48) weiterlesen...