Parteien, CDU

Berlin - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat den konservativen Flügel ihrer Partei zur Mitarbeit am neuen Grundsatzprogramm eingeladen.

07.04.2018 - 11:00:06

Kramp-Karrenbauer lädt Konservative zur Mitarbeit ein. «Die CDU hat drei Wurzeln - die christlich-soziale, die liberale und die konservative. Alle drei sind uns gleichermaßen wichtig», sagte sie dem «Redaktionsnetzwerks Deutschland». Der Vorsitzende der sogenannten Werte-Union, Alexander Mitsch, reagierte positiv und hat schon Kontakt zu Kramp-Karrenbauer aufgenommen. Die unionsinternen Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel wollen heute ein «konservatives Manifest» verabschieden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel räumt Fehler bei Entscheidungen über Maaßen ein. Sie habe bei der nun korrigierten Entscheidung über Maaßen vom vergangenem Dienstag «zu wenig an das gedacht, was die Menschen zu Recht bewegt, wenn sie von einer Beförderung hören», sagte sie vor einer Sitzung des CDU-Präsidiums. Dass das geschehen konnte, bedauere sie sehr. Zugleich räumte Merkel genau ein Jahr nach der Bundestagswahl ein, ihre schwarz-rote Regierung habe sich nach der lange dauernden Regierungsbildung in den vergangenen Monaten zu viel mit sich selbst beschäftigt. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat ungewöhnlich offen Fehler im Zusammenhang mit dem Fall Maaßen zugegeben. (Politik, 24.09.2018 - 11:02) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Läuft es jetzt rund beim Regieren?. Nicht alle glauben, dass der Kompromiss zu Maaßen nachhaltig Ruhe schafft bei Schwarz-Rot. Ist nach dem Zoff vor dem nächsten Streit? Die Koalition will nun wieder normal regieren. (Politik, 24.09.2018 - 10:36) weiterlesen...

Merkel räumt im Fall Maaßen Fehler ein. Merkel sagte vor einer Sitzung der CDU-Gremien, das Ergebnis der ersten Beratung der drei Parteivorsitzenden vom vergangenen Dienstag «konnte nicht überzeugen». Sie habe sich zu sehr davon leiten lassen, dass nach einer Versetzung Maaßens die Funktionsfähigkeit innerhalb des Bundesinnenministeriums nicht gestört werde, und nicht so sehr daran, «was die Menschen zu Recht bewegt». Das bedaure sie sehr. Das neue Ergebnis sei nun «sehr gerecht und auch vermittelbar». Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Fehler im Fall Maaßen eingeräumt. (Politik, 24.09.2018 - 10:30) weiterlesen...

Hintergrund - Warum Hans-Georg Maaßen in der Kritik steht. Die Vorgeschichte der Koalitionskrise im Überblick. Im Fall Maaßen ist durch den unerbittlichen Koalitionskrach zuletzt in den Hintergrund gerückt, was dem Spitzenbeamten eigentlich vorgeworfen wird. (Politik, 24.09.2018 - 06:56) weiterlesen...

Koalition findet Einigung im Fall Maaßen - SPD berät Kompromiss. Unionsfraktionschef Volker Kauder sagte der dpa, er denke insbesondere an Verbesserungen in der Pflege, bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und zur Stärkung der Rente. Es müsse ein Herbst der konkreten Fortschritte für die Bürger werden. SPD-Vize Ralf Stegner forderte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe, jetzt muss sich die Koalition am Riemen reißen und bei Miete, Pflege, Rente und anderem zeigen, wofür sie da ist. Berlin - Nach der Einigung im Streit um Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen verlangen führende Koalitionspolitiker eine Rückkehr zur Sacharbeit. (Politik, 24.09.2018 - 05:56) weiterlesen...

SPD-Vize Stegner: Koalition muss sich jetzt am Riemen reißen. Jetzt müsse sich die Koalition am Riemen reißen und bei Miete, Pflege, Rente und anderem zeigen, wofür sie da sei. Das sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer forderte er auf, endlich die Provokationen einzustellen. Nach langen Diskussionen hatten sich die Koalitionäre von CDU, CSU und SPD auf einen Kompromiss verständigt: Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen soll nun Sonderberater im Innenministerium werden. Berlin - Nach der Einigung im Fall Maaßen ermahnt SPD-Vize Ralf Stegner die große Koalition zu einer Rückkehr zur Sacharbeit. (Politik, 24.09.2018 - 01:48) weiterlesen...