Finanzen, Wirtschaftspolitik

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die Unternehmen in Deutschland steuerlich massiv entlasten.

11.10.2018 - 17:30:05

Altmaier will Milliarden-Entlastung für Unternehmen. In einem «wirtschaftspolitischen Aktionsprogramm» schlägt der CDU-Politiker umfangreiche Maßnahmen vor. Das neunseitige Papier liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Darin enthalten sind auch zehn steuerpolitische Maßnahmen. Altmaier will etwa den Solidaritätszuschlag vollständig abschaffen. Bei einer vollständigen Umsetzung des Aktionsprogramms würden Unternehmen in Deutschland insgesamt um 20 Milliarden Euro pro Jahr weniger Steuern zahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wettkampf der Weltwährungen - Brüssel will Euro international stärken. Brüssel will nun den Euro stärken. Iran-Sanktionen, Handelsstreit, Abkehr von internationalen Verpflichtungen: US-Präsident Trump setzt bei seiner Politik auch auf die Dominanz des US-Dollars. (Wirtschaft, 05.12.2018 - 16:27) weiterlesen...

Vorstoß - EU-Kommission will internationale Rolle des Euro stärken. Angesichts der Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump will EU-Kommissionschef Juncker die Rolle Europas in der Welt stärken. Die Gemeinschaftswährung soll dabei eine zentrale Funktion übernehmen. Seit Jahrzehnten ist der US-Dollar die wichtigste Weltwährung. (Wirtschaft, 05.12.2018 - 09:16) weiterlesen...

Rom und Brüssel über Kreuz - Haushaltsstreit: Liefert Italien «handfeste Zusagen»?. Dicken Wolken folgen lockere Abschnitte. Ob es am Ende heiter wird, wird sich zeigen. Im Streit zwischen Brüssel und Rom um den italienischen Haushalt ist es ein bisschen wie mit dem Wetter. (Wirtschaft, 04.12.2018 - 13:35) weiterlesen...

Euro-Finanzminister einigen sich auf Reformschritte. «Wir haben einen Deal», teilte ein Sprecher von Eurogruppen-Chef Mario Centeno am Morgen nach etwa 16-stündigen Verhandlungen in Brüssel mit. Im Kern soll vor allem der Euro-Rettungsschirm ESM gestärkt werden. Beim Eurozonen-Budget und dem gemeinsamen Sicherungssystem für Sparguthaben gehen die Debatten weiter. Brüssel - Die Euro-Finanzminister haben sich auf Schritte zur Stärkung der Währungsunion gegen künftige Krisen verständigt. (Politik, 04.12.2018 - 11:52) weiterlesen...

Euro-Gruppe einigt sich auf Reformschritte. «Wir haben einen Deal», teilte ein Sprecher von Eurogruppen-Chef Mário Centeno am Morgen nach etwa 16-stündigen Verhandlungen in Brüssel mit. Details wurden zunächst nicht genannt. Finanzminister Olaf Scholz teilte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit: «Nach knapp 16 Stunden Verhandlungen in der Eurogruppe haben wir ein Ergebnis - ein gutes. Brüssel - Die Euro-Finanzminister haben sich auf einen Kompromiss zur Reform der Währungsunion geeinigt. (Politik, 04.12.2018 - 08:28) weiterlesen...