Verteidigung, Deutschland

Berlin - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht heute das Ausbildungszentrum der Bundeswehr im niedersächsischen Munster.

06.12.2018 - 04:52:06

Von der Leyen besucht Panzersoldaten in Munster. Am größten Standort des Heeres wird der Führungsnachwuchs der Panzer-, der Panzergrenadier- und der Heeresaufklärungstruppe ausgebildet. Bei einer Vorführung verschafft sich die Ministerin ein Bild über die Fähigkeiten der Panzersoldaten mit ihren Kampfpanzern «Leopard» und der Panzergrenadiere mit dem Schützenpanzer «Puma».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ostermärsche werden fortgesetzt. Berlin - Die Friedensbewegung setzt ihre traditionellen Ostermärsche in vielen Städten Deutschlands fort. Zu den zentralen Forderungen gehören Abrüstung, eine Politik der Entspannung und der Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland. Die USA hatten den INF-Vertrag Anfang Februar zum 2. August gekündigt. Die USA und die Nato-Partner werfen Russland vor, das Abkommen seit Jahren mit neuen Mittelstreckenraketen zu verletzen. Die Organisatoren rechnen mit steigenden Teilnehmerzahlen bei den Ostermärschen - auch wegen des fast sommerlichen Wetters. Ostermärsche werden fortgesetzt (Politik, 20.04.2019 - 09:56) weiterlesen...

Generalinspekteur bemängelt Fitness von Bundeswehr-Rekruten. Rekruten seien weniger fit als noch vor 20 Jahren. Die jungen Soldaten bräuchten längere Eingewöhnungsphasen, um das für die Truppe erforderliche sportliche Level zu erreichen, sagte Eberhard Zorn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Bundeswehr habe deshalb ein vierwöchiges Pilotprogramm entwickelt, um neue Soldaten fit zu machen, bevor man mit den körperlich anspruchsvolleren Aufgaben beginnt. Das schweiße die Leute auch als Team zusammen, sagte Zorn. Berlin - Der Generalinspekteur der Bundeswehr hat die Fitness vieler junger Soldaten bemängelt. (Politik, 19.04.2019 - 13:46) weiterlesen...

Militärübung mit chinesischen Sanitätssoldaten in Bayern. Berlin - Chinesische Soldaten kommen im Sommer erstmals zu einer großangelegten Militärübung des Sanitätsdienstes nach Deutschland. Bei einem fiktiven UN-Einsatz müssen sich die Sanitäter einem Ausbruch der Cholera in mehreren Flüchtlingslagern stellen, der durch eine große Zahl Verletzter an anderer Stelle verkompliziert wird. Man erwarte etwa 100 chinesische Soldaten, sagte ein Bundeswehr-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die Übung ist vom 3.-17. Juli in Feldkirchen in Bayern geplant. Militärübung mit chinesischen Sanitätssoldaten in Bayern (Politik, 19.04.2019 - 07:50) weiterlesen...

Zahlreiche Bundeswehr-Standorte chemisch verunreinigt. «Nach derzeitigem Stand der Bearbeitung wurde auf 20 Liegenschaften eine PFC-Kontamination nachgewiesen», sagte eine Sprecherin des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr in Bonn. Die betroffenen Standorte müssten umfassend untersucht und möglicherweise saniert werden, erklärte die Behördensprecherin. Erste Verdachtsfälle kamen demnach bereits 2016 auf. Bei den Giftstoffen handle es sich um sogenannte per- und polyfluorierte Chemikalien. Bonn - Zahlreiche Liegenschaften der Bundeswehr sind mit giftigen Chemikalien verunreinigt. (Politik, 17.04.2019 - 18:46) weiterlesen...

Umfrage - Nur 23 Prozent sehen von der Leyen am richtigen Platz Berlin - Nur noch eine Minderheit der Deutschen ist der Meinung, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Bundeswehr modernisieren kann. (Politik, 14.04.2019 - 10:36) weiterlesen...

Druck aus London und Paris - Union für Verlässlichkeit in der Rüstungszusammenarbeit. Dies dürfe nicht aufs Spiel gesetzt werden. Die Ansage gilt zunächst der SPD. Für die Union sind die Rüstungsprojekte mit Staaten wie Frankreich und Großbritannien Teil einer neuen Sicherheitsarchitektur, die im Friedensprojekt Europa vorangetrieben werden müssen. (Politik, 14.04.2019 - 09:36) weiterlesen...