Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich für eine "sozial abgefederte" CO2-Steuer ausgesprochen.

03.12.2018 - 15:46:29

Umweltministerin Schulze: CO2-Preis anheben, wenn Strompreis sinkt. Im Interview mit dem ARD-Mittagsmagazin sagte sie zum Start des Weltklimagipfels: Es sei "nicht so einfach mit unserem Steuersystem".

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich für eine "sozial abgefederte" CO2-Steuer ausgesprochen.

Im Interview mit dem ARD-Mittagsmagazin sagte sie zum Start des Weltklimagipfels: Es sei "nicht so einfach mit unserem Steuersystem". Man brauche einen "Preis für CO2", gleichzeitig sei klar: "Wir müssen auf der anderen Seite Entlastungen hinkriegen. Ich kann mir zum Beispiel vorstellen, dass man den Strom dann billiger macht."

Kritik daran, dass seit Jahren über eine mögliche CO2-Steuer diskutiert werde, wies Schulze zurück: "Wir können es nicht einfach ausprobieren in der Praxis, sondern wir brauchen jetzt ein Modell, das durchdacht ist."

Zum Start des Weltklimagipfels gelte aus deutscher Sicht: "Wir haben zu wenig getan, um die Ziele zu erreichen." Dennoch habe Deutschland "eine gute Rolle" und könne viel Erfahrung bei langwierigen Verhandlungen beisteuern.

OTS: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) newsroom: http://www.presseportal.de/nr/51580 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_51580.rss2

Pressekontakt: Rundfunk Berlin- Brandenburg ARD-Mittagsmagazin Tel.: 030 - 97993 - 55504 mima@rbb-online.de www.mittagsmagazin.de

@ presseportal.de