Parteien, CDU

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat sich erstmals eindeutig für Friedrich Merz als neuen CDU-Vorsitzenden ausgesprochen.

04.12.2018 - 22:52:06

Schäuble spricht sich für Merz als CDU-Vorsitzenden aus. «Es wäre das Beste für das Land, wenn Friedrich Merz eine Mehrheit auf dem Parteitag erhielte», sagte der CDU-Politiker der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Ein Parteitag in Hamburg soll den neuen CDU-Vorsitzenden am Freitag wählen. Neben Merz bewerben sich auch Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Jens Spahn auf den Posten. Merkel will aber Kanzlerin bleiben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sprecher: Bundeskanzlerin plant keine Kabinettsumbildung. Die Bundeskanzlerin plane keine Kabinettsumbildung, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Eine weitere Frage erübrige sich. Merz hatte nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel angeboten. Er würde sich ein solches Amt aufgrund seiner Erfahrung zutrauen. Die Entscheidung sei aber Sache der Kanzlerin. Berlin - In der Bundesregierung gibt es vorerst keinen Platz für ein Ministeramt von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz. (Politik, 19.12.2018 - 13:52) weiterlesen...

Strobl: Merz soll CDU erhalten bleiben CDU-Vize Thomas Strobl hat für einen Verbleib des gescheiterten Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, in der Politik geworben. (Politik, 19.12.2018 - 12:21) weiterlesen...

Angebot an Merkel - Merz gibt seine Bewerbung ab: Traue mir ein Ministeramt zu. Nun macht der 63-Jährige klar, dass er die politischen Ambitionen auf Höheres noch nicht aufgegeben hat. Ganz knapp ist Friedrich Merz Annegret Kramp-Karrenbauer im Kampf um den CDU-Vorsitz unterlegen. (Politik, 18.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Merz: Traue mir ein Ministeramt zu. Ein solches Amt würde er sich aufgrund seiner Erfahrung in Wirtschaft und Politik zutrauen, sagte Merz der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Das liege aber nicht in seiner Hand, sondern sei Sache der Kanzlerin. Der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer habe er erneut angeboten, wirklich mit ganzer Kraft in die Politik zu gehen und dafür auch die bisherige berufliche Tätigkeit aufzugeben. Berlin - Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel angeboten. (Politik, 18.12.2018 - 16:54) weiterlesen...

Keine konkrete Festlegung - CDU-Spitze unterstützt weitere Einbindung von Friedrich Merz. Es geht auch um ihren Gegenkandidaten Friedrich Merz. Erstmals nach 18 Jahren leitet mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende die Beratungen der engsten CDU-Spitze. (Politik, 17.12.2018 - 17:22) weiterlesen...

CDU-Spitze: Breite Unterstützung für Einbindung von Merz. Eine Entscheidung darüber, wie ein Engagement von Merz für die CDU aussehen könnte, fiel bei der ersten Sitzung des Parteipräsidiums unter Leitung der neuen Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer aber erwartungsgemäß nicht. Die Vorsitzende wolle dazu im Januar weitere Gespräche mit dem früheren Unionsfraktionschef führen, hieß es. Berlin - In der CDU-Spitze gibt es breite Unterstützung für eine weitere Einbindung von Friedrich Merz nach dessen Scheitern bei der Wahl zum Parteivorsitz. (Politik, 17.12.2018 - 16:52) weiterlesen...