Parteien, Bundesregierung

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hält einen vorgezogenen Wechsel im Amt der Kanzlerin für problematisch.

18.05.2019 - 06:16:06

Schäuble: Vorzeitiger Kanzlerinnen-Wechsel problematisch. Eine Übergabe des Amtes innerhalb der Legislaturperiode sei nicht einfach und entspreche «auch nicht dem Geist des Grundgesetzes», sagte der CDU-Politiker im RBB-Inforadio. «Die Bundestagswahlperiode geht vier Jahre (...) und bis dahin ist Frau Merkel Bundeskanzlerin.» Spekuliert wird über eine vorzeitige Ablösung Merkels durch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konfrontationskurs in der Regierung beim Grundrentenstreit. Ungeachtet eines Vetos aus dem Kanzleramt leitete das Bundesarbeitsministerium die Ressortabstimmung des Gesetzentwurfs von Minister Hubertus Heil innerhalb der Bundesregierung ein. Bereits kurz nachdem Heil und Finanzminister Olaf Scholz ihre Pläne bekannt gegeben hatten, hatten führende Unionspolitiker empört reagiert. Der Entwurf sei vom Kanzleramt nicht zur Ressortabstimmung freigegeben worden, sagte heute die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz. Er gehe weit über das im Koalitionsvertrag Vereinbarte hinaus. Berlin - Der Streit über die Grundrente in der Bundesregierung spitzt sich zu. (Politik, 24.05.2019 - 16:16) weiterlesen...

Streit um Bedürftigkeit - Harte Fronten im Koalitionsstreit um Grundrente. Die Kritik aus der Union ist vernichtend. Es gibt aber auch ein kleines Kompromisssignal. Arbeitsminister Hubertus Heil hat sein Grundrenten-Konzept vorgelegt. (Politik, 23.05.2019 - 07:18) weiterlesen...

Laumann für Kompromiss im Streit um Grundrente. Nötig sei eine Bedürftigkeitsprüfung mit Augenmaß. Nur so werde es eine Einigung mit der Union geben. Laumann schlägt vor, dass bei der Prüfung, wer eine Aufwertung kleiner Renten bekommt, nur laufende Einkommen berücksichtigt werden. Das angesparte Vermögen oder die Größe der Wohnung solle nicht überprüft werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hatte mit seinem Gesetzentwurf zu einer Grundrente ohne eine Prüfung Empörung bei der Union ausgelöst. Berlin - Im Streit um eine Grundrente hat NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann die SPD aufgerufen, auf Einigungskurs mit der Union zu gehen. (Politik, 23.05.2019 - 04:08) weiterlesen...

Union wirft SPD bei Grundrente Wahlkampfspielchen vor. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warf den Sozialdemokraten Wahlkampfmanöver kurz vor der Europawahl und der Wahl in Bremen vor. Die Union werde dem Entwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil nicht zustimmen. CSU-Chef Markus Söder sagte, die Grundrente dürfe nicht über Steuererhöhungen finanziert werden. Heil wies den Vorwurf von Wahlkampfspielchen zurück: «Dafür mache ich nicht diesen Gesetzentwurf», sagte er. Von Sozialverbänden bekam er Applaus. Berlin - Die SPD hat mit ihren Plänen zur Finanzierung der Grundrente beim Koalitionspartner Union große Empörung ausgelöst. (Politik, 22.05.2019 - 16:54) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Welche Grundrente die SPD verspricht. Drei Millionen Menschen sollen sie bekommen - ohne Formular, Antrag oder Wartezeit. Offen ist, was von dem wuchtigen Konzept übrig bleibt. Die SPD verspricht mit der Grundrente viel. (Politik, 22.05.2019 - 16:34) weiterlesen...

Streit in der Koalition - Union wirft SPD bei Grundrente Wahlkampfspielchen vor. Das stößt dem Koalitionspartner auf. Doch sie sind nicht die einzigen. Im Endspurt des Europawahlkampfs legen die SPD-Minister Heil und Scholz ein Konzept zur Finanzierung der Grundrente vor. (Politik, 22.05.2019 - 13:56) weiterlesen...