Konflikte, Deutschland

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht noch viele Hürden auf dem Weg zu einer Normalisierung der deutsch-türkischen Beziehungen.

15.02.2018 - 17:58:05

Trotz Differenzen: Merkel will Türkei-Kontakte intensiveren. Größter Streitpunkt ist die Inhaftierung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Nach einem Gespräch mit dem türkischen Ministerpräsidenten Binali Yildirim in Berlin sagte Merkel, Deutschland und die Türkei hätten auch in komplizierten Zeiten gemeinsame Interessen. Deshalb habe sie mit Yildirim vereinbart, dass «wir unsere Kontakte intensivieren wollen».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Maas-Antrittsbesuch in USA - Streit über Atomabkommen mit dem Iran festgefahren. Daran ändert auch eine USA-Reise von Außenminister Maas nichts. Aber es soll einen weiteren Versuch geben. Harte Sanktionen oder wirtschaftliche Anreize: Welcher ist der richtige Weg im Umgang mit dem Iran? Die Strategien der EU und der USA liegen weit auseinander. (Politik, 24.05.2018 - 15:54) weiterlesen...

China und Deutschland wollen Kooperation ausbauen. Bei einem Treffen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping sagte Kanzlerin Angela Merkel in Peking, dass für sie eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes und gleiche Behandlung von Unternehmen in beiden Ländern bei der Entwicklung der Beziehungen «eine große Rolle spielen» werden. Xi Jinping lobte, die Beziehungen hätten eine «nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht». Peking - Trotz unveränderter Differenzen beim Marktzugang für deutsche Unternehmen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit vertiefen. (Politik, 24.05.2018 - 14:00) weiterlesen...

Trotz Misstönen - China und Deutschland wollen Kooperation ausbauen. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. (Politik, 24.05.2018 - 13:36) weiterlesen...

Besuch in China - Merkel und Chinas neue Muskelmänner. In Peking stößt sie auf ein gewachsenes Selbstbewusstsein in einer sich rasch verändernden Weltordnung. Da muss sie schon mal kräftig gegenhalten. Es ist eine Gratwanderung für die Kanzlerin. (Politik, 24.05.2018 - 13:20) weiterlesen...

Berlin und Peking wollen Zusammenarbeit vertiefen. Mit der intensiven Zusammenarbeit beim G20-Prozess im vergangenen Jahr hätten beide Länder viel erreicht, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Peking bei einem Treffen mit dem chinesischen Staats- und Parteichef Xi Jinping. Dies sei ein gutes Fundament für die weiteren Beziehungen. Xi lobte, die Beziehungen hätten eine nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht. Die Aussichten seien vielversprechend. Peking - Deutschland und China wollen ihre Zusammenarbeit trotz bestehender Meinungsunterschiede beim Marktzugang für Unternehmen weiter vertiefen. (Politik, 24.05.2018 - 12:50) weiterlesen...

Chinareise - Li und Merkel setzen auf weitere Verhandlungen mit Nordkorea. Die Alleingänge von US-Präsident Trump lassen China und Deutschland enger zusammenrücken. In den Krisen um Nordkorea und den Iran ziehen Merkel und Li an einem Strang. (Politik, 24.05.2018 - 11:52) weiterlesen...