Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Verteidigung, Luftverkehr

Berlin ? Bundesaußenminister Heiko Maas ist heute wegen einer Flugzeugpanne mit mehr als einer Stunde Verspätung zu seinem Antrittsbesuch nach Bulgarien aufgebrochen.

19.05.2019 - 16:54:05

Maas verspätet sich wegen Flugzeugpanne in Bulgarien. Grund war nach Angaben des Piloten, dass eine Hilfsturbine zu wenig Druckluft lieferte, um die Triebwerke in Gang zu bringen. Es musste deswegen eine externe Luftzufuhr als Starthilfe bestellt werden. Für Maas ist es bereits die dritte Panne an einem Regierungsflieger innerhalb von drei Monaten. Im Februar blieb er zum Abschluss einer Afrika-Reise in Mali liegen. 20 Stunden musste er dort auf einen Ersatzflieger warten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Eurofighter-Absturz: Flugschreiber werden ausgewertet. Das geht aus einer Twitter-Mitteilung der Luftwaffe hervor. Die beiden Kampfjets waren am Montag bei einer Luftkampf-Übung über der Mecklenburgischen Seenplatte zusammengestoßen und abgestürzt. Ein Pilot kam dabei ums Leben, der andere wurde verletzt. Die Flugschreiber waren gestern gefunden worden. Berlin - Zwei Tage nach dem Absturz der beiden Eurofighter in Mecklenburg-Vorpommern hat die Auswertung der Flugschreiber begonnen. (Politik, 26.06.2019 - 14:42) weiterlesen...

Hintergrund - Schleudersitze: Lebensretter für Jet-Piloten. Diese Sitze können die Besatzungen innerhalb von Sekundenbruchteilen aus dem Cockpit schießen, danach schweben sie am Fallschirm zu Boden. Berlin - Bei der Kollision zweier Kampfjets über Mecklenburg-Vorpommern haben beide Piloten nach Angaben der Luftwaffe ihre Schleudersitze noch ausgelöst. (Politik, 26.06.2019 - 14:07) weiterlesen...

Abgestürzter Pilot nach Behandlung aus Krankenhaus entlassen. Das teilte die Luftwaffe mit. Der Oberstleutnant war am Montag nach einem Zusammenstoß mit einer zweiten Maschine abgestürzt. Der Pilot der anderen Maschine kam ums Leben. Luftwaffe und andere Bundeswehreinheiten setzen inzwischen ihre Bergungsarbeiten fort. Mit insgesamt etwa 500 Soldaten - statt bisher etwa 300 - soll das riesige Sperrgebiet abgesucht werden, um Maschinenteile zu finden. Berlin - Der bei dem Absturz in Mecklenburg-Vorpommern verletzte Eurofighter-Pilot ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. (Politik, 26.06.2019 - 11:24) weiterlesen...

Beide Flugschreiber gefunden - Suche nach Ursache von Eurofighter-Absturz geht weiter. 500 Kräfte sollen am Mittwoch nach Wrackteilen suchen. Unterdessen geht die Diskussion um die Notwendigkeit solcher Übungsflüge weiter. Zwei Tage nach dem Zusammenstoß zweier Eurofighter wird die Suchmannschaft rund um die Unglücksstelle verstärkt. (Politik, 26.06.2019 - 08:46) weiterlesen...

Suche nach Ursache von Eurofighter-Absturz geht weiter. Bei Luftkampfübungen waren die Maschinen am Montag zusammengestoßen und abgestürzt. Beiden Piloten gelang es zwar noch, die Schleudersitze zu aktivieren. Aber ein Pilot wurde getötet. Der zweite überlebte das Unglück und wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Beide Flugdatenschreiber der abgestürzten Eurofighter wurden gefunden und geborgen. Nun müssen die Daten ausgewertet werden. Laage - Nach der Kollision zweier Eurofighter-Kampfjets über der Ferienregion Mecklenburgische Seenplatte geht die Suche nach den Ursachen weiter. (Politik, 26.06.2019 - 04:14) weiterlesen...

Spurensuche Mitarbeiter der Flugsicherheit der Bundeswehr untersuchen auf einem Feld im Ort Nossentiner Hütte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Wrackteile der abgestürzten Eurofighter-Jets. (Media, 25.06.2019 - 20:10) weiterlesen...