BERLINER MORGENPOST

Berlin - Berlin braucht vor allem eine bezirksübergreifende Strategie, um bei Massendelikten wie Taschendiebstahl, aggressivem Betteln oder Drogenhandel als Einheit aufzutreten.

24.10.2017 - 23:21:48

BERLINER MORGENPOST: Ein roter Faden fehlt / Kommentar von Alexander Dinger zu Kriminalitätsbekämpfung. Denn viele vermeintlich kleine Delikte ziehen größere nach sich.

Berlin - Berlin braucht vor allem eine bezirksübergreifende Strategie, um bei Massendelikten wie Taschendiebstahl, aggressivem Betteln oder Drogenhandel als Einheit aufzutreten. Denn viele vermeintlich kleine Delikte ziehen größere nach sich. Wo aggressiv mit Drogen gehandelt wird, ist der Weg zu Körperverletzungen und Revierkämpfen nicht weit. Wo Gebiete verwahrlosen, passieren in letzter Konsequenz Kapitalverbrechen, wie der Mord an Susanne F. im Tiergarten zeigt. So weit wäre es nicht gekommen, wenn die Gegend nicht so trostlos wäre, der tatverdächtige Tschetschene abgeschoben worden und die Polizei öfter Streife gelaufen wäre. Alles ist ein Kreislauf, in dem alles zusammenhängt. Frühere Sparorgien bei Ämtern, Polizei und Sozialarbeit wirken sich heute noch aus. Leider.

OTS: BERLINER MORGENPOST newsroom: http://www.presseportal.de/nr/53614 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_53614.rss2

Pressekontakt: BERLINER MORGENPOST Telefon: 030/887277 - 878 bmcvd@morgenpost.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!