Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Parteien, SPD

Berlin - Bei der SPD haben sich bis kurz vor Einsendeschluss mehr als 22 000 Mitglieder an einer parteiinternen Online-Umfrage zur Bestimmung des künftigen Parteivorsitzes beteiligt.

13.06.2019 - 03:52:05

Online-Umfrage zum SPD-Parteivorsitz. Das sagte Generalsekretär Lars Klingbeil. Es zeichne sich ab, dass in der Partei ein großer Wunsch bestehe, die Mitglieder stark zu beteiligen, so Klingbeil. Dabei gebe es unterschiedliche Möglichkeiten. Das reiche von Regionalkonferenzen über die Briefwahl. Nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles waren die Mitglieder aufgefordert worden, ihre Ideen zum Verfahren an die Parteizentrale zu schicken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD: Lob für Kutschaty für Bereitschaft zur Kandidatur. Es werde sicherlich auch noch andere Kandidaten geben, aber ein offenes Verfahren mit viel Transparenz sei richtig, sagte Karl Lauterbach, Fraktionsvize im Bundestag, dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Der Bochumer Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer sagte der Zeitung: Es sei erfreulich, dass es Menschen gebe, die bereit seien, für den SPD-Vorsitz zu kandidieren, statt immer nur zu erklären, warum sie keine Zeit hätten oder warum es nicht gehe. Düsseldorf - Mehrere SPD-Politiker haben die Bereitschaft von Thomas Kutschaty gelobt, nach dem Rücktritt von Andrea Nahles für den Parteivorsitz zu kandidieren. (Politik, 20.06.2019 - 01:52) weiterlesen...

Lambrecht folgt Barley als Justizministerin nach. Das sagte der kommissarische Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel in Berlin. Die bisherige parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium soll der ins Europaparlament wechselnden Katarina Barley folgen. Lambrecht ist Juristin und sitzt seit mehr als 20 Jahren im Bundestag. Sie kündigte unter anderem an, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Reform der Strafprozessordnung mit dem Ziel schnellerer Verfahren anzupacken. Berlin - Die SPD will die hessische Abgeordnete Christine Lambrecht zur neuen Bundesjustizministerin machen. (Politik, 19.06.2019 - 17:48) weiterlesen...

SPD-Signal für die GroKo - Christine Lambrecht folgt Barley als Justizministerin. Die Wahl fiel nun auf die bisherige Finanzstaatssekretärin Lambrecht. Mit ihr wollen die Genossen auch ein Signal in die GroKo senden. Die SPD hat sich viel Zeit mit der Barley-Nachfolge an der Spitze des Bundesjustizministeriums gelassen. (Politik, 19.06.2019 - 17:30) weiterlesen...

Schäfer-Gümbel: Lambrecht ist ausgewiesene Rechtspolitikerin. «Es gibt praktisch kein rechtspolitisches Feld, in dem sie sich nicht auskennt», sagte er in Berlin. Die aus Südhessen kommende Lambrecht soll Katarina Barley folgen, die ins Europaparlament wechselt. Berlin - Der kommissarische SPD-Chef Torsten Schäfer-Gümbel hat die bisherige Finanzstaatssekretärin Christine Lambrecht als künftige Bundesjustizministerin vorgestellt und ihren Sachverstand in der Innen- und Rechtspolitik herausgestrichen. (Politik, 19.06.2019 - 15:52) weiterlesen...

Nachfolgerin von Barley - Christine Lambrecht: Juristin mit Hang zu Finanzen. Von Hause aus ist die Sozialdemokratin jedoch Rechtsanwältin. Berlin - Christine Lambrecht ist zwar seit gut einem Jahr Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium. (Politik, 19.06.2019 - 15:26) weiterlesen...

Nachfolge von Katarina Barley - Christine Lambrecht wird neue Justizministerin. Trotzdem blieb die Personalie lange offen. Jetzt soll es schnell gehen, schon nächste Woche steht die Vereidigung an. Die SPD hatte viel Zeit, eine neue Justizministerin zu finden. (Politik, 19.06.2019 - 14:10) weiterlesen...