Migration, Flüchtlinge

Berlin - Bei der Integration von Zuwanderern hält Kanzlerin Merkel ein Bekenntnis zu grundlegenden Werten und Regeln für unverzichtbar.

13.06.2018 - 19:08:05

Merkel zu Integration: Ohne bestimmte Regeln geht es nicht. Es gebe Regeln, die nicht verhandelbar seien, sagte Merkel nach dem Integrationsgipfel. «Wir wollen ein weltoffenes und ein vielfältiges Deutschland sein», betonte sie. Es gebe aber leitende Werte wie Gleichberechtigung oder die Achtung des Rechtsstaates, ohne die gesellschaftlicher Zusammenhalt nicht denkbar sei. Für Irritationen sorgte das Fehlen von Bundesinnenminister Horst Seehofer bei der Veranstaltung. Der CSU-Vorsitzende ließ sich von einem Parlamentarischen Staatssekretär vertreten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Abgezäunt Kirstjen Nielsen, Heimatschutzministerin der USA, besichtigt die Stacheldraht Nato-Draht-Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko. (Media, 21.11.2018 - 15:48) weiterlesen...

Kein bindender Vertrag - UN-Migrationspakt: Zwischen Fakten und gefühlter Bedrohung. Daran wird auch der UN-Migrationspakt nichts ändern. Trotzdem ist das Dokument umstritten. Die Regeln für Arbeitsmigranten sind in jedem Land anders. (Politik, 21.11.2018 - 13:58) weiterlesen...

NATO-Draht-Grenzmauer Kirstjen Nielsen, Heimatschutzministerin der USA, besichtigt die Stacheldraht NATO-Draht-Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko. (Media, 21.11.2018 - 08:58) weiterlesen...

Grüne: Spahn stellt internationale Verlässlichkeit in Frage. Berlin - Im Streit um den UN-Migrationspakt werfen die Grünen Gesundheitsminister Jens Spahn vor, die internationale Zusammenarbeit als «Pfand» für Parteitaktik zu nutzen. Der Kandidat für den CDU-Vorsitz sei offenbar bereit, für den innerparteilichen Wettkampf die «Verlässlichkeit Deutschlands auf internationaler Ebene in Frage zu stellen», sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Spahn hatte vorgeschlagen, den Migrationspakt erst breiter zu diskutieren und ihn gegebenenfalls nicht wie geplant schon am 10./11. Dezember anzunehmen. Grüne: Spahn stellt internationale Verlässlichkeit in Frage (Politik, 21.11.2018 - 07:28) weiterlesen...

Entlang der Grenze Mittelamerikanische Migranten auf dem Weg von Mexicali nach Tijuana. (Media, 21.11.2018 - 07:02) weiterlesen...

Große regionale Unterschiede - Flüchtlingsbürgen sollen 20 Millionen Euro erstatten Berlin - Die Bundesagentur für Arbeit hat bundesweit 2500 Bescheide registriert, mit denen sogenannte Flüchtlingsbürgen zur Kasse gebeten werden sollen. (Politik, 21.11.2018 - 06:46) weiterlesen...