Luftverkehr, Deutschland

Berlin - Bei Air Berlin rechnet der Betriebsrat mit massenhaften Entlassungen.

07.10.2017 - 04:32:06

Air Berlin-Betriebsrat erwartet Kündigungswelle. Das geht aus einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats Nord hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Darin heißt es: «Alle Mitarbeiter werden gekündigt!!!» Geplant ist demnach, die dafür nötigen Verhandlungen noch in diesem Monat zu Ende zu bringen. Vorher hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Sprecher der insolventen Fluggesellschaft wollte den Bericht am Abend nicht kommentieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sturmtief «Friederike» - Flugausfälle in München. Acht Flüge von und nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Köln der Lufthansa wurden wegen des Sturmtiefs annulliert, wie der Flughafen München mitteilte. Darüber hinaus fallen acht Flüge der niederländischen Airline KLM aus, die aufgrund des Wetters in Amsterdam nicht starten. Im Laufe des Tages könnten zudem noch weitere Flugausfälle hinzukommen. Am Frankfurter Flughafen habe es dagegen bisher keine wetterbedingten Ausfälle gegeben, bestätigte ein Fraport-Sprecher. München - Aufgrund des Sturmtiefs «Friederike» sind am Münchner Flughafen einige Flüge gestrichen worden. (Politik, 18.01.2018 - 08:56) weiterlesen...

Online-Auktion hat begonnen - Air-Berlin-Erinnerungsstücke beliebt Düsseldorf/Hamburg - Schoko-Herzen und Ledersitze mit Kultpotential: Für ehemaliges Inventar der insolventen Fluglinie Air Berlin sind bereits wenige Tage nach Beginn einer Online-Auktion Tausende Gebote abgegeben worden. (Wirtschaft, 18.01.2018 - 07:25) weiterlesen...

Auktion: Air-Berlin-Erinnerungsstücke beliebt. Hamburg - Schoko-Herzen und Ledersitze mit Kultpotential: Für ehemaliges Inventar der insolventen Fluglinie Air Berlin sind bereits wenige Tage nach Beginn einer Online-Auktion Tausende Gebote abgegeben worden. Die Preise sind inzwischen stark gestiegen. Selbst für Kaffeebecher mit Air-Berlin-Logo werden nach Angaben eines Hamburger Auktionshauses bis zu 100 Euro geboten. Die Auktion, bei der auch Flugzeugmodelle und Servierwagen unter den Hammer kommen, läuft seit Montag und endet am 1. Februar. Auktion: Air-Berlin-Erinnerungsstücke beliebt (Politik, 18.01.2018 - 04:08) weiterlesen...

Irische Billigfluggesellschaft - Ryanair an Teilen der Airline Niki interessiert Berlin/Dublin - Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair ist an Teilen der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki interessiert. (Wirtschaft, 15.01.2018 - 21:44) weiterlesen...

Frankfurt und München - Große Flughäfen wachsen mit Lufthansa und Billigfliegern. Frankfurt und München bejubeln hohe Passagierzahlen, kommen damit aber auch an ihre Grenzen. Billigflieger wie Ryanair oder Easyjet drängen an die großen deutschen Flughäfen. (Wirtschaft, 15.01.2018 - 15:03) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen - Ryanair & Co. bescheren Fraport Passagierrekord Frankfurt/Main - Der Antritt von Ryanair und das Wachstum von Großkunden wie Lufthansa haben dem Frankfurter Flughafen 2017 einen neuen Passagierrekord beschert. (Wirtschaft, 15.01.2018 - 09:36) weiterlesen...