Kriminalität, Berlin

Berlin - Begleitet von einem größeren Aufgebot der Polizei sind am Donnerstag Hunderte Menschen in Berlin zur Beerdigung des Berliner Intensivstraftäters Nidal R.

13.09.2018 - 12:24:05

Intensivstraftäter Nidal R. - Großer Andrang bei Beerdigung von erschossenem Clan-Mitglied. gekommen. Seit den Morgenstunden strömten vorwiegende Männer zu dem Friedhof im Stadtteil Schöneberg.

Rund 150 Polizisten waren nach Behördenangaben vor Ort und sicherten die Straßen rund um den Friedhof ab. Es gehe vor allem darum, ein Chaos zu vermeiden, hieß es. Die Stimmung bei den Trauernden wurde von der Polizei zunächst als friedlich beschrieben.

Nidal R. war am Sonntag in Neukölln vor den Augen seiner Familie niedergeschossen worden. Der 36-Jährige starb wenig später im Krankenhaus. Vor der Klinik versammelte sich eine aufgebrachte Menge. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Die Ermittler gehen von drei Tätern aus, die acht Schüsse auf das Mitglied einer arabischen Großfamilie abfeuerten. Sicherheitsexperten befürchten nach der tödlichen Attacke eine Eskalation der Gewalt zwischen kriminellen Clan-Mitgliedern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unionsexperte fordert höhere Strafen für Datendiebstahl. «Wir müssen das Strafmaß für Datenausspähung und Datenhehlerei überdenken», sagte der innenpolitische Fraktionssprecher Mathias Middelberg der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Für Middelberg gehört auch die Durchsetzbarkeit von Persönlichkeitsrechten im Netz auf den Prüfstand. Derzeit könnten die Ermittler Plattform-Betreiber nur bitten, Daten zu löschen - es müsse aber eine Verpflichtung geben. Berlin - Nach dem Datenklau bei knapp tausend Politikern und Prominenten werden in der Unionsfraktion weitergehende Änderungen des IT-Sicherheitsgesetzes gefordert als bisher geplant. (Politik, 20.01.2019 - 08:56) weiterlesen...

BKA will Clan-Kriminalität stärker ins Visier nehmen. Das sagte eine Sprecherin der Behörde dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das BKA werde im Mai oder Juni sein nächstes Lagebild zur Organisierten Kriminalität veröffentlichen, dabei werde es erstmals ein Kapitel geben mit der Überschrift «Kriminelle Mitglieder von Großfamilien ethnisch abgeschotteter Subkulturen». Berlin - Das Bundeskriminalamt will die Clan-Kriminalität in der Bundesrepublik künftig stärker ins Visier nehmen. (Politik, 18.01.2019 - 07:46) weiterlesen...

Hacker war bei Datenklau möglicherweise nicht alleine. Das berichten das ARD-Politikmagazin «Kontraste» und das «Inforadio» vom rbb. Im Zuge der Ermittlungen zum Datenklau seien Zweifel aufgekommen, ob es sich tatsächlich um einen Einzeltäter handelt. Nach Informationen von Sicherheitskreisen sei der mutmaßliche Täter trotz eines vollumfänglichen Geständnisses nicht in der Lage gewesen, den Ermittlern zu zeigen, wie er die Daten im Netz erbeutet hatte. Berlin - Die Ausspähung und illegale Veröffentlichung privater Daten von Politikern und Prominenten ist möglicherweise nicht von dem tatverdächtigen Schüler alleine begangen worden. (Politik, 16.01.2019 - 18:18) weiterlesen...

Zahl der Piratenangriffe gestiegen. Das Internationale Schifffahrtsbüro der Internationalen Handelskammer zählte 201 Fälle, im Jahr davor waren es 180. Schwerpunkt ist Westafrika. Die Zahl der Übergriffe im Golf von Guinea hat sich mehr als verdoppelt. Alle der sechs weltweit gemeldeten Schiffsentführungen passierten in den Gewässern zwischen der Elfenbeinküste und dem Kongo. Auch vor dem ostafrikanischen Somalia müssen Schiffsbesatzungen weiter auf der Hut sein. In den südostasiatischen Seegebieten verbesserte sich dagegen die Lage. Berlin - Die Zahl der Piratenangriffe hat im vergangenen Jahr weltweit zugenommen. (Politik, 16.01.2019 - 07:02) weiterlesen...

Dringend tatverdächtig - Berliner Clan-Chef nach Gerichtstermin festgenommen Ein Berliner Clan-Chef hat einen Gerichtstermin - und dieser endet anders als erwartet. (Politik, 15.01.2019 - 19:06) weiterlesen...

Clan-Chef festgenommen - soll Verbrechen verabredet haben. Der ehemalige Geschäftspartner des Musikers Bushido sei dringend der Verabredung zu einem Verbrechen verdächtig, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Es gehe um die Entziehung Minderjähriger, eine schwere Körperverletzung, räuberische Erpressung und Menschenraub. Dies soll verabredet worden sein. Zur Ausführung kam es laut Steltner nicht. Berlin - Der Chef eines bekannten arabischstämmigen Berliner Clans ist im Berliner Kriminalgericht am Rande eines Prozesses festgenommen worden. (Politik, 15.01.2019 - 18:34) weiterlesen...