Parteien, Deutschland

Berlin - Auch der Verzicht von Noch-Parteichef Martin Schulz auf das Amt des Außenministers hilft der SPD nicht aus dem Umfrage-Tief heraus.

12.02.2018 - 18:30:06

Nur knapp vor der AfD - Umfrage: SPD fällt auf 16,5 Prozent. Im aktuellen Insa-Meinungstrend für die «Bild»-Zeitung fällt die Partei sogar um einen halben Punkt und liegt nur noch bei 16,5 Prozent.

Damit liegt die SPD der Umfrage nach nur noch 1,5 Prozentpunkte vor der AfD, die mit 15 Prozent drittstärkste Partei ist. Auch CDU/CSU verlieren einen Punkt und liegen demnach bei 29,5 Prozent.

Gemeinsam kommen CDU/CSU und SPD damit nur noch auf 46 Prozent, eine große Koalition hätte, wie im Insa-Meinungstrend eine Woche zuvor, weiterhin keine Mehrheit mehr. Ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen hingegen käme wie in der Woche zuvor auf 53 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tausende gegen AfD-Demonstration. Rund 5000 AfD-Anhänger aus mehreren Bundesländern versammelten sich am Hauptbahnhof und zogen zum Brandenburger Tor. Die befürchteten Zusammenstöße mit linksautonomen AfD-Gegnern blieben aus. An den Gegendemonstrationen beteligten sich nach Polizeiangaben rund 25 000 Menschen. Berlin - Techno, Boote, bunte Fahnen: Tausende Gegner der AfD haben eine Demonstration der Rechtspopulisten durch das Berliner Regierungsviertel mit friedlichem Protest begleitet. (Politik, 27.05.2018 - 16:44) weiterlesen...

Deutschlandfahnen und Anti-Islam-Sprüche bei AfD-Demo. Bundesvorstandsmitglied Beatrix von Storch sagte bei der Auftaktkundgebung vor mehr als 2000 Anhängern: Die Herrschaft dieses Islam in Deutschland sei nichts anderes als die Herrschaft des Bösen. Die Kundgebung lief ohne Störungen durch linke Gruppen, die an anderen Orten in der Innenstadt gegen die AfD demonstrieren. Berlin - Bei einer Demonstration im Berliner Regierungsviertel haben führende Politiker der AfD vor einer «Islamisierung» Deutschlands gewarnt. (Politik, 27.05.2018 - 14:14) weiterlesen...

Tausende Gegendemonstranten - AfD-Demonstration in Berlin gestartet. Wird der angekündigte Gegenprotest friedlich bleiben? Diese Frage stellt sich nicht nur die Polizei. Immerhin lehnen die meisten Demonstranten, die gegen die AfD auf die Straße gehen wollen, Gewalt ab. In Berlin hat eine Demonstration der AfD begonnen. (Politik, 27.05.2018 - 13:38) weiterlesen...

AfD-Demonstration startet in Berlin - Gegendemonstrationen. Vor dem Berliner Hauptbahnhof versammelten sich nach Polizeiangaben mehrere tausend Teilnehmer aus verschiedenen Bundesländern. Die Anhänger der rechtspopulistischen Partei wollten unter dem Motto «Für Freiheit und Demokratie» zum Brandenburger Tor ziehen. Mehrere Tausend Gegendemonstranten kamen unterdessen vor dem Reichstagsgebäude zusammen. Berlin - Unter starken Sicherheitsvorkehrungen hat am Mittag in Berlin eine Demonstration der AfD begonnen. (Politik, 27.05.2018 - 12:58) weiterlesen...

Mehr als 2000 Polizisten - Proteste gegen AfD-Demonstration in Berlin erwartet. Immerhin lehnen die meisten Demonstranten, die gegen die AfD auf die Straße gehen wollen, Gewalt ab. Wird der angekündigte laute und bunte Protest friedlich bleiben? Diese Frage stellt sich nicht nur die Polizei. (Politik, 27.05.2018 - 05:58) weiterlesen...

Pistorius fordert Überprüfung der Russland-Sanktionen. Die deutsche Wirtschaft habe wegen der Strafmaßnahmen einen Schaden in Milliardenhöhe erlitten, und sie schienen zugleich Präsident Wladimir Putin innenpolitisch gestärkt zu haben, sagte der SPD-Politiker der «Süddeutschen Zeitung». «Dies sollte Anlass sein, die Sanktionen zu überprüfen. Berlin - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat eine Überprüfung der gegen Russland verhängten Sanktionen gefordert. (Politik, 26.05.2018 - 03:42) weiterlesen...