Bildung, Schulen

Berlin - Angesichts des Lehrermangels möchte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) den Lehrerberuf attraktiver machen und dringt auf eine Arbeitsentlastung der Pädagogen.

15.09.2018 - 09:52:05

GEW für Entlastung der Lehrer. Dem Nachrichtenmagazin «Focus» sagte die GEW-Bundesvorsitzende Marlis Tepe: «Die Kultusminister müssen die Lehrer von Aufgaben entlasten, zum Beispiel beim Zeugnisschreiben. Das müssen die Lehrer doch nicht mehr selbst händisch schreiben und kopieren.» Stattdessen könnten Bürofachkräfte diese Aufgaben erledigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bald Geld für Schuldigitalisierung - Bundestag stimmt zu. Der Bundestag stimmte mit Zwei-Drittel-Mehrheit für eine entsprechende Grundgesetzänderung. Noch in diesem Jahr soll das erste Geld vom Bund an Länder und Kommunen fließen. Grundlage war eine Vereinbarung im Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag. Die Länderkammer soll Mitte März grünes Licht geben. Dann können fünf Milliarden Euro des Bundes für die Ausstattung der Schulen mit digitalen Geräten und Lernprogrammen fließen. Berlin - Die geplante Digitalisierung von Deutschlands Schulen hat eine weitere zentrale Hürde genommen. (Politik, 21.02.2019 - 17:44) weiterlesen...

Bundestag stimmt zu - Bald erstes Geld für Schuldigitalisierung. Bald soll frisches Geld an die Schulen fließen. Nach langem Streit geht alles sehr schnell: Keine 24 Stunden nach der Einigung im Vermittlungsausschuss gibt der Bundestag grünes Licht für die Änderung des Grundgesetzes. (Politik, 21.02.2019 - 15:58) weiterlesen...

Erste Mittel für Schuldigitalisierung sollen bald fließen. Hiervon gehe man aus, sagte eine Sprecherin des Bundesbildungsministeriums. Der Chef der Kultusministerkonferenz, Hessens Minister Alexander Lorz, betonte, der Digitalpakt Schule müsse jetzt ins Laufen kommen, damit die Schulen Planungssicherheit haben. Die letzte Hürde für die Grundgesetzänderung soll Mitte März genommen werden, wenn der Bundesrat das nächste Mal tagt. Dann muss der bereits ausgehandelte Digitalpakt noch unterzeichnet werden. Berlin - Nach der Einigung auf eine Grundgesetzänderung sollen die ersten Bundesgelder für die Digitalisierung der Schulen noch in diesem Jahr fließen. (Politik, 21.02.2019 - 14:20) weiterlesen...

Ausgaben für öffentliche Schulen gestiegen Die öffentlichen Haushalte haben im Jahr 2016 für die Ausbildung eines Schülers an öffentlichen Schulen durchschnittlich 7.100 Euro ausgegeben: Dies entsprach einem Anstieg von rund 200 Euro gegenüber dem Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. (Wissenschaft, 21.02.2019 - 08:18) weiterlesen...

Bund und Länder einig - Weg für Grundgesetzänderung und Schul-Digitalisierung frei. Über die dafür nötige Grundgesetzänderung sind sich Bund und Länder nun einig. Doch nicht nur Schüler profitieren. Der Bund soll künftig mehr Geld in die Schulen stecken dürfen - in Computer und digitale Bildung. (Politik, 20.02.2019 - 20:35) weiterlesen...

Einigung bei Grundgesetzänderung für Digitalpakt. Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag einigte sich auf Formulierungen für eine Grundgesetzänderung, die entsprechende Milliardenhilfen des Bundes für die Länder ermöglicht. Alle Mitglieder des Ausschusses außer die Vertreter der AfD stimmten nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür. Die AfD lehnt die Änderung aus grundsätzlichen Erwägungen ab, weil sie will, dass Bildung reine Ländersache bleibt. Berlin - Der Weg für die Digitalisierung von Deutschlands Schulen ist frei. (Politik, 20.02.2019 - 19:42) weiterlesen...