Verkehr, Auto

Bellinzona - Bei einem Unfall mit seinem Tesla-Elektroauto ist ein 48-jähriger Deutscher in der Schweiz in seinem Auto verbrannt.

15.05.2018 - 10:46:05

Deutscher im Tesla tödlich verunglückt - Feuerwehr ermittelt. Die Feuerwehr im Kanton Tessin prüft nun, ob die Batterien des Fahrzeugs den Brand beschleunigt haben könnten. Der Fahrer aus Baden-Württemberg war am vergangenen Donnerstag auf der A2 nahe des Monte-Ceneri-Tunnels unterwegs. Er habe die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und sei in die Mittelleitplanke geprallt. Der Wagen habe sich überschlagen und Feuer gefangen. Der Fahrer verbrannte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kritik der Umwelthilfe - Hessen plant Rechtsmittel gegen Urteil zu Diesel-Fahrverbot. Die Landesregierung greift ein. Auch in Frankfurt sind Fahrverbote für ältere Dieselautos absehbar, das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden ist aber bisher nicht rechtskräftig. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 17:03) weiterlesen...

Hessen will gegen Urteil zum Diesel-Fahrverbot vorgehen. Das kündigten Ministerpräsident Volker Bouffier und Umweltministerin Priska Hinz an. Nach der Entscheidung des Wiesbadener Verwaltungsgerichts droht den Fahrern älterer Autos im kommenden Jahr in Frankfurt ein großflächiges Fahrverbot. Die Deutsche Umwelthilfe hatte wegen der Überschreitung von Stickoxid-Grenzwerten geklagt. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Wiesbaden - Die hessische Landesregierung will Rechtsmittel gegen das Urteil zum Diesel-Fahrverbot in Frankfurt einlegen. (Politik, 19.09.2018 - 14:44) weiterlesen...

Scheuer will höhere Umstiegsprämien für Fahrer alter Diesel. «Die Autohersteller sind hier zwingend in der Pflicht», sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Die bisherigen Kaufprämien seien «offenbar nicht attraktiv genug», die Hersteller müssten nachbessern. Im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote äußerte Scheuer erneut Bedenken gegen Hardware-Nachrüstungen an älteren Diesel-Pkw, schloss sie aber auch nicht aus. «Wir denken nach allen Seiten», sagte er. Berlin - Besitzer älterer Dieselautos sollen nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit neuen Angeboten zum Umstieg auf sauberere Autos bewegt werden. (Politik, 17.09.2018 - 19:16) weiterlesen...

Hersteller müssen nachbessern - Scheuer dringt auf mehr Kaufanreize für Fahrer alter Diesel. Da gibt es gleich wieder Streit. Um Diesel-Fahrverbote zu verhindern, plant der Verkehrsminister ein neues Konzept - und setzt stark darauf, dass viel mehr Besitzer alter Wagen sich sauberere Modelle kaufen. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 17:35) weiterlesen...

Hersteller müssen nachbessern - Scheuer will höhere Umstiegsprämien für Fahrer alter Diesel. Am Ende könnte eine höhere Umstiegsprämie stehen für diejenigen, die sich ein neues Auto leisten können und wollen. Um die anderen gibt es weiter Streit. Auf das neue Konzept gegen Fahrverbote müssen Dieselbesitzer noch ein paar Tage warten. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 13:37) weiterlesen...

Hersteller sollen Diesel-Umsteigern gute Angebote machen. «Den Besitzern alter Diesel müssen höchst attraktive Angebote für den Wechsel in saubere Autos gemacht werden», sagte Scheuer der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Er spreche gerade mit Herstellern, zu welchem Preis diese Fahrzeuge in Zahlung nehmen könnten. Nach einem Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel hatte Scheuer ein Konzept für technische Verbesserungen angekündigt. Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sieht auch die Hersteller in der Verantwortung, um Inhabern älterer Diesel-Fahrzeuge Fahrverbote zu ersparen. (Politik, 17.09.2018 - 05:46) weiterlesen...