Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Demonstrationen, Regierung

Belgrad - Zehntausende Menschen haben in Belgrad und anderen serbischen Städten den zehnten Samstag in Folge gegen den Präsidenten Aleksandar Vucic demonstriert.

09.02.2019 - 21:34:06

Proteste gegen Vucic - Zehntausende Serben gehen gegen Präsident auf die Straße. Unter dem Motto «Einer von fünf Millionen» forderten sie freie Medien und faire Rahmenbedingungen für Wahlen.

Davon abgesehen blieben die politischen Ziele der Demonstranten auch nach zweieinhalb Monaten recht unkonkret. Das Spektrum der sie unterstützenden Parteien reicht von links bis weit rechts. Das Motto der Proteste leitet sich von einer Aussage des Präsidenten ab, derzufolge dieser auf die Forderung der Demonstranten selbst dann nicht eingehen würde, wenn dies von fünf Millionen Bürgern gefordert würde. Serbien hat sieben Millionen Einwohner.

Gegen die Vucic-Regierung gingen am Samstag auch Menschen in den Städten Kragujevac, Pirot, Prokuplje, Gornji Milanovac, Bela Crkva und Boljevac auf die Straße, berichtete das Portal «danas.rs». Ausgelöst hatte die Proteste der brutale Angriff auf einen linken Oppositionspolitiker im vergangenen November im Süden des Landes. Die Täter sind bis heute unbekannt.

Diese Woche reagierte Vucic auf die Demonstrationen mit einer Tour durch südserbische Städte und Dörfer. Er sprach zu Versammlungen und traf Mitarbeiter von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. 

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Proteste. Auslöser sind ein Korruptionsskandal in der Regierung und private Nachrichten zwischen Rossello und Vertrauten, in denen sie sich nach Meinung Vieler frauen- und schwulenfeindlich äußerten. Zahlreiche Demonstranten fordern in Puerto Rico den Rücktritt von Gouverneur Ricardo Rossello. (Media, 23.07.2019 - 13:06) weiterlesen...

Wieder Massenprotest gegen Puerto Ricos Gouverneur. Die Demonstranten blockierten eine Autobahn, zahlreiche Geschäfte und Büros blieben geschlossen. Es war die bisher größte Demonstration, um den Rücktritt von Gouverneur Ricardo Rosselló zu fordern. Die Polizei setzte Tränengas ein, um eine Ansammlung von Menschen in einer Straße der historischen Altstadt aufzulösen, meldete die Zeitung «El Nuevo Día». San Juan - Am elften Tag der Proteste gegen die Regierung von Puerto Rico und Korruption haben Zehntausende Menschen die Hauptstadt San Juan lahmgelegt. (Politik, 23.07.2019 - 07:08) weiterlesen...

Rücktritt gefordert - Massenprotest gegen Puerto Ricos Gouverneur. Die Proteste finden immer mehr Zulauf. Doch Ricardo Rosselló zeigt sich bisher wenig beeindruckt von der Meinung des Volkes. Puerto Ricos Gouverneur hat es sich mit der Bevölkerung verscherzt. (Politik, 23.07.2019 - 07:06) weiterlesen...

Junge Demonstrantin. Seit Tagen gehen in Puerto Rico Tausende gegen Gouverneur Rosselló auf die Straße. Ein Mädchen in einem Puerto-Rico-Kleid nimmt an Protesten in San Juan teil, während die Polizei den Weg zum Regierungspalast blockiert. (Media, 18.07.2019 - 22:32) weiterlesen...

Großdemo in Puerto Rico In dem US-Außengebiet demonstrieren Tausende Demonstranten gegen die Regierung von Gouverneur Rossello. (Media, 18.07.2019 - 13:14) weiterlesen...