Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Justiz

Beirut - Nach seiner Flucht aus Japan in den Libanon wird der frühere Autoboss Carlos Ghosn jetzt per internationalem Haftbefehl gesucht.

02.01.2020 - 15:04:05

Internationaler Haftbefehl gegen Ex-Autoboss Ghosn. Aus libanesischen Justizkreisen hieß es, Interpol habe ein entsprechendes Gesuch im Auftrag der japanischen Regierung an die Generalstaatsanwaltschaft in Beirut geschickt. Demnach soll Ghosn in der kommenden Woche zu den Vorwürfen befragt werden. Der in Japan auf Kaution freigelassene Ghosn war Ende des Jahres in den Libanon geflüchtet. Der Ex-Renault-Chef war im November in Tokio wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen und angeklagt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nochmal Diesel-Skandal? - Ermittler werten Material nach Mitsubishi-Razzia aus. Dessen Motoren sollen nur auf dem Prüfstand zulässige Grenzwerte einhalten. Staatsanwälte ermitteln in Sachen Diesel-Skandal nun auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. (Wirtschaft, 22.01.2020 - 11:19) weiterlesen...

Razzia bei Mitsubishi - Verdacht auf Abgasmanipulationen. Das teilte die Frankfurter Justiz mit. Bei einer Razzia in vier Bundesländern durchsuchten Ermittler Geschäftsräume der deutschen Mitsubishi-Niederlassung, einer Tochtergesellschaft und zwei großer Zulieferer. Der Zulieferkonzern Continental bestätigte Informationen der «Wirtschaftswoche», dass das Unternehmen als Zeuge in dem Verfahren geführt wird. Frankfurt/Main - Der japanische Autohersteller Mitsubishi steht unter dem Verdacht, Diesel-Käufer mit illegalen Abschalteinrichtungen betrogen zu haben. (Politik, 21.01.2020 - 16:50) weiterlesen...

Nochmal Diesel-Skandal? - Razzia bei Mitsubishi - Verdacht auf Abgasmanipulation. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf dem Prüfstand zulässige Grenzwerte einhalten. Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 16:45) weiterlesen...

Nochmal Dieselskandal? - Razzia bei Mitsubishi - Verdacht auf Abgasmanipulation. Nun ermitteln Staatsanwälte auch gegen den Hersteller Mitsubishi aus Japan. Dessen Motoren sollen nur auf dem Prüfstand zulässige Grenzwerte einhalten. Zunächst stand vor allem Volkswagen am Diesel-Pranger. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 16:38) weiterlesen...