Konflikte, Syrien

Beirut - Die syrische Armee und ihre Verbündeten haben die letzte große von der Terrormiliz Islamischer Staat gehaltene Stadt im Osten des Landes nahe der Grenze zum Irak gestürmt.

09.11.2017 - 08:42:09

«Kalifat» bricht zusammen - Syrische Armee stürmt letzte IS-Stadt im Osten des Landes

In den westlichen und südlichen Teilen der Stadt Albu Kamal habe es am Mittwochabend schwere Kämpfe gegeben, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Vor einigen Tagen hatten die Regierungseinheiten und ihre Verbündeten mithilfe russischer Flugzeuge die ostsyrische Stadt Dair as-Saur eingenommen, die vom IS gehalten worden war.

Nach Angaben der von den USA angeführten Koalition haben die Islamisten inzwischen 96 Prozent ihres ehemaligen Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak verloren. Kämpfer des IS halten sich noch vor allem in dem von Wüsten geprägten Grenzgebiet zwischen Syrien und dem Irak auf.

Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete ebenfalls, die Regierungskräfte und irakische Einheiten hätten die Verteidigungslinien des IS in Albu Kamal durchbrochen. Derzeit gebe es heftige Kämpfe in der Stadt. Sollte der IS die Stadt verlieren, verblieben ihm nur noch einige Dörfer östlich des Flusses Euphrat. Der IS hatte die Stadt in der ölreichen Provinz Dair as-Saur 2014 eingenommen.

Derweil forderten die USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien eine «entschlossene internationale Antwort» auf den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Das sei jetzt «unerlässlich, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, den Opfern dieser abscheulichen Angriffe Gerechtigkeit widerfahren zu lassen und zu verhindern, dass sich solche Angriffe wiederholen», hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung der vier Außenminister.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Erstmals wieder russische Angriffe in Südsyrien - Kämpfe. Russische Flugzeuge hätten seit Samstagabend fast 70 Angriffe gegen von Rebellen kontrollierte Orte geflogen, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Fünf Zivilisten seien getötet worden. Auch eine Klinik sei wegen der großen Schäden nun außer Betrieb. Syriens Luftwaffe habe zudem fast 20 Fassbomben abgeworfen, erklärten die Menschenrechtsbeobachter weiter. Dabei handelt es sich um eine international geächtete Waffe. Damaskus - Russlands Luftwaffe hat nach Angaben von Aktivisten erstmals seit rund einem Jahr die Provinz Daraa im Süden des Bürgerkriegslands Syrien bombardiert. (Politik, 24.06.2018 - 17:00) weiterlesen...

Aktivisten: Russische Angriffe in Südsyrien. Es seien mehr als 25 Angriffe gegen von Rebellen kontrollierte Orte geflogen worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Angaben über Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Russland als wichtiger Verbündeter der syrischen Regierung, die USA und Jordanien hatten sich im Juli vergangenen Jahres auf eine so genannte Deeskalationszone in Daraa geeinigt. Damaskus - Russlands Luftwaffe hat nach Angaben von Aktivisten erstmals seit rund einem Jahr die Provinz Daraa im Süden des Bürgerkriegslands Syrien bombardiert. (Politik, 24.06.2018 - 01:48) weiterlesen...

UN-Generalsekretär fordert Stopp der Kämpfe in Südwest-Syrien. Die Kämpfe hätten dazu geführt, dass Tausende Zivilisten vertrieben worden seien, die meisten seien auf dem Weg Richtung jordanischer Grenze, sagte Guterres' Sprecher in New York. Die Luftangriffe und Bodenoffensiven der Regierungstruppen auf von Rebellen gehaltene Gebiete stellten auch für die regionale Sicherheit eine Bedrohung dar. New York - Zum Schutz der Zivilbevölkerung hat UN-Generalsekretär António Guterres ein sofortiges Ende der erneut aufgeflammten schweren Kämpfe im Südwesten Syriens gefordert. (Politik, 23.06.2018 - 04:50) weiterlesen...

War es die Anti-IS-Koalition? - Aktivisten: Mehr als 50 Tote bei Luftangriff in Syrien Damaskus - Bei einem Luftangriff im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 52 regierungstreue Kämpfer ums Leben gekommen. (Politik, 18.06.2018 - 15:54) weiterlesen...