Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Bei Herdenimmunität sind in einer Bevölkerung so viele Menschen immun, dass ein Virus sich nicht weiter ausbreiten kann.

30.05.2021 - 03:50:11

Coronavirus - Virologe Streeck rechnet nicht bald mit Herdenimmunität. Hendrick Streeck glaubt nicht, dass dies bis Herbst der Fall sein wird.

Genf - Der Virologe Hendrik Streeck rechnet in Deutschland nicht mit einer Herdenimmunität gegen das Coronavirus bis Herbst. «Ich bin skeptisch. Wir haben es ja nicht mit Impfstoffen zu tun, die vollständig vor einer Infektion schützen», sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Geimpfte mit hoher Antikörperreaktion könnten sich mit dem Virus infizieren und es an andere weitergeben. «Nur seltener», sagte Streeck. Das Robert Koch-Institut schreibt dazu, dass die in Deutschland verwendeten Impfstoffe Infektionen in «erheblichem Maße verhindern» und «das Risiko einer Virusübertragung stark vermindern».

Streeck wies zudem darauf hin, dass die Immunantwort mit der Zeit nachlassen dürfte. «Wie stark der Effekt ist, wird man erst im Herbst bemessen können.»

Herdenimmunität bedeutet, dass in einer Bevölkerung so viele Menschen immun gegen ein Virus sind, dass es sich nicht weiter ausbreiten kann. Immun können Menschen nach durchgemachter Krankheit oder einer Impfung sein.

Zudem müssten für eine Herdenimmunität theoretisch auch Kinder geimpft werden, sagte Streeck. «Aber deshalb jetzt alle Kinder zu impfen, hielte ich für den falschen Ansatz.» Es gehe um eine Güterabwägung bei jeder einzelnen Person. «Kinder erkranken erfreulicherweise sehr selten schwer an Covid-19. Diejenigen, die einen schweren Verlauf hatten, hatten in der Regel auch schwere Vorerkrankungen.»

Das Risiko einer schweren Erkrankung bei gesunden Kindern durch Covid-19 sei anders als bei kranken Kindern sehr gering. «Bei Kindern mit Vorerkrankungen ist eine Impfung sinnvoll», sagte Streeck.

© dpa-infocom, dpa:210530-99-791962/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pandemie - Corona-Inzidenz in Deutschland erstmals seit Mai über 100. Dazu zählt das RKI insgesamt 15.145 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages. Die Inzidenz in Deutschland ist erstmals seit Mai wieder dreistellig. (Politik, 23.10.2021 - 12:24) weiterlesen...

Pandemie - Corona-Inzidenz erstmals seit Mai wieder dreistellig. Dazu zählt das RKI insgesamt 15.145 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages. Die Inzidenz in Deutschland ist erstmals seit Mai wieder dreistellig. (Politik, 23.10.2021 - 08:52) weiterlesen...

Pandemie - Debatte über Ende der Corona-Notlage. Das stößt nicht nur auf Zustimmung. Die Länder dringen auf bundeseinheitliche Richtlinien. Derweil steigen die Zahlen weiter. Gesundheitsminister Spahn will den Corona-Ausnahmezustand beenden. (Politik, 23.10.2021 - 06:06) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Fast 70 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft. Ein Wirtschaftsinstitut beziffert die Kosten von ungeimpften Menschen in Krankenhäusern. Die Impfquote in Deutschland steigt im Schneckentempo an - dürfte aber höher liegen als offiziell bekannt. (Politik, 22.10.2021 - 10:40) weiterlesen...

Wegen Delta-Variante - Neuseeland ändert Corona-Strategie und setzt Impfziel. Die Delta-Variante zwingt die Regierung des Pazifikstaats nun zu einer Kursänderung. Für Befürworter einer «No-Covid-Strategie» galt Neuseeland lange als Vorzeigeland. (Politik, 22.10.2021 - 07:40) weiterlesen...

Pandemie - RKI warnt vor beschleunigtem Anstieg der Corona-Fallzahlen. Laut RKI könnte sich der Anstieg der Fallzahlen noch beschleunigen. Auch mit einer Zunahme bei den übermittelten Ausbrüchen in medizinischen Einrichtungen ist zu rechnen. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt bereits den achten Tag in Folge. (Politik, 22.10.2021 - 02:23) weiterlesen...