Asyl, Familien

Bei der praktischen Umsetzung des Familiennachzugs für subsidiär geschützte Flüchtlinge sieht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) das Auswärtige Amt in der Pflicht.

02.02.2018 - 07:36:31

Herrmann: Auswärtiges Amt muss Familiennachzug koordinieren

"Der Familiennachzug wird über die Visa-Abteilungen in den Botschaften gesteuert. Insofern ist es Sache des Auswärtigen Amtes, mit den Botschaften im Nahen Osten - also im Libanon, in Jordanien, Ägypten und auch in der Türkei - die Zahl der Familiennachzügler von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus zu koordinieren", sagte Herrmann der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe).

So könne sichergestellt werden, dass nicht mehr als 1.000 Visa pro Monat für diese Gruppe erteilt würden. Zur Ausgestaltung der Prioritäten, nach denen Familienangehörige von den nur vorübergehend geschützten Flüchtlingen kommen können, müsse noch ein Gesetz geschaffen werden, sagte Herrmann. "Sinnvollerweise sollte man sich dabei vor allem an humanitären Gesichtspunkten orientieren."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

FDP macht bei BAMF-Untersuchungsausschuss Druck Die FDP drückt in der Debatte über einen Untersuchungsausschuss zur BAMF-Affäre im Bundestag aufs Tempo. (Politik, 25.05.2018 - 14:12) weiterlesen...

Bericht: BAMF-Spitze stellt Akten aus Bremer Außenstelle sicher Im Skandal um manipulierte Asylbescheide im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) werfen Bremer Mitarbeiter der Behördenspitze in Nürnberg vor, Beweismittel zur Seite zu schaffen. (Politik, 25.05.2018 - 12:53) weiterlesen...

Verwaltungsrichter fordern Wiedereinführung eines Asylbeauftragten In der Debatte über die Asyl-Affäre beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, Robert Seegmüller, gefordert, das 2005 abgeschaffte Amt eines Bundesbeauftragten für Asylangelegenheiten wieder einzuführen. (Politik, 25.05.2018 - 12:16) weiterlesen...

BAMF hat keinen Leitfaden für Befragung von Flüchtlingen Im Skandal um unrechtmäßig ausgestellte Asylgenehmigungen durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) werden weitere organisatorische Mängel in der Behörde öffentlich. (Politik, 25.05.2018 - 09:40) weiterlesen...

Verwaltungsrichter unzufrieden mit Gesetz zu Familiennachzug Die Verwaltungsrichter sind unzufrieden mit dem geplanten Gesetz zum Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte. (Politik, 25.05.2018 - 09:26) weiterlesen...

Herrmann kritisiert Widerstand gegen Ankerzentren Im Streit über die Einrichtung sogenannter Ankerzentren für Flüchtlinge hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die SPD aufgefordert, sich an den Koalitionsvertrag zu halten. (Politik, 25.05.2018 - 05:01) weiterlesen...