International, USA

Bei dem Treffen soll es unter anderem um die Lage in Nordkorea gehen, aber auch um die mangelnden Fortschritte in der Ukraine und die zukünftige Strategie in Afghanistan.

29.08.2017 - 05:32:05

Den Dialog suchen - Gabriel wird zu drittem US-Besuch in Washington erwartet

Washington - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird knapp vier Wochen vor der Bundestagswahl zu seinem dritten Besuch in Washington erwartet. Er wolle mit seinem US-Amtskollegen Rex Tillerson die drängenden Probleme in aller Welt besprechen, sagte Gabriel vor seinem Abflug in Berlin.

«Gerade weil uns momentan wichtige Themen trennen, müssen wir den Dialog mit denen suchen, die zur Kooperation bereit sind», sagte Gabriel. Er spielte damit auch auf die teils starre Haltung bei wichtigen internationalen Fragen an, die US-Präsident Donald Trump wiederholt bewiesen hat. Tillerson war am Wochenende spürbar auf Distanz zu Trump gegangen.

Neben Tillerson will Gabriel in den USA auch einen von dessen Amtsvorgängern, den in Deutschland geborenen Henry Kissinger treffen. Der 94-Jährige Kissinger war von 1969 bis 1977 Chefdiplomat der USA und gilt als Wegbereiter der Entspannungs- und Abrüstungspolitik gegenüber der Sowjetunion im Kalten Krieg.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

USA drohen Assad mit neuem Vergeltungsschlag. «Fotos zeigen ganz klar, dass Assad weiter Chemiewaffen einsetzt», sagte der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Herbert Raymond McMaster, auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Es sei Zeit für alle Staaten, die Assad-Regierung und seine Unterstützer dafür verantwortlich zu machen. Syrien hatte zuletzt den Vorwurf zurückgewiesen, Regierungstruppen hätten erneut Chemiewaffen eingesetzt. München - Die USA haben dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad weitere Vergeltungsschläge für Chemiewaffeneinsätze im Bürgerkrieg angedroht. (Politik, 17.02.2018 - 14:54) weiterlesen...

Lawrow nennt US-Vorwürfe gegen Russen «Geschwätz». «So lange wir die Fakten nicht haben, ist alles andere Geschwätz», sagte Lawrow auf der Münchner Sicherheitskonferenz. US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten beeinflusst zu haben. Die Angeklagten halten sich in Russland auf, sind daher für die US-Justiz nicht greifbar. München - Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat gelassen auf die von der US-Justiz erhobenen Wahlbeeinflussungs-Vorwürfe gegen 13 Russen reagiert. (Politik, 17.02.2018 - 13:56) weiterlesen...

Zugriff auf wichtige Daten - Qualcomm: Sicherheitslücke macht Chipbranche stärker. «Die Branche wird daraus lernen und stärker werden», sagte Technologiechef Matthew Grob der Deutschen Presse-Agentur. Davos - Die jüngsten Sicherheitslücken bei Computerchips bieten nach Ansicht des Branchenriesen Qualcomm auch große Chancen. (Wissenschaft, 17.02.2018 - 08:54) weiterlesen...

Kampf gegen Dumpingpreise - US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor. Die Amerikaner wollen nicht mehr länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seine Überkapazitäten in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Der Streit um Stahl tobt seit Monaten. (Wirtschaft, 17.02.2018 - 07:45) weiterlesen...

US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor. Washington - Die USA erwägen zum Schutz ihrer heimischen Wirtschaft hohe Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte. US-Handelsminister Wilbur Ross veröffentlichte seine Vorschläge, die er vor einem Monat US-Präsident Donald Trump vorgelegt hatte. «Die Frage war, ob die Nationale Sicherheit beeinträchtigt ist. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sie das ist», so Ross. Aluminium und Stahl spielen in den USA eine große Rolle für die Rüstungsindustrie. Der US-Präsident muss bis zum 11. April hinsichtlich der Stahlimporte entscheiden, bis zum 19. April hinsichtlich der Aluminium-Importe. US-Handelsminister schlägt Strafzölle für Stahlimporte vor (Politik, 17.02.2018 - 00:58) weiterlesen...

Groß angelegter Hackerangriff - Moskau steht nach «NotPetya»-Cyberattacke am Pranger. London und Washington sind sich jetzt sicher: Das russische Militär steckt dahinter. Aus Moskau kommt, wenig überraschend, ein Dementi. Ein Cyberangriff sorgte im Vorjahr für Schäden in Milliardenhöhe. (Politik, 16.02.2018 - 11:46) weiterlesen...