Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Bei Corona-Impfungen in Bayreuth kann eine zu geringe Impfdosis bei einigen Impflingen nicht ausgeschlossen werden.

27.05.2021 - 12:12:10

Coronavirus - Impfstoff zu stark verdünnt? 600 Menschen zur Blutabnahme. Blutabnahmen sollen nun Aufschluss darüber geben, ob der Impfstoff trotzdem wirkt.

Bayreuth - Weil in einem Bayreuther Impfzentrum der Corona-Impfstoff möglicherweise zu stark verdünnt wurde, erhalten rund 600 Menschen ein Angebot zur Blutabnahme.

Bei sechs von insgesamt 581 Impfungen könne nicht ausgeschlossen werden, dass eine zu geringe Impfdosis des Herstellers Biontech/Pfizer verabreicht wurde, teilte ein Sprecher des Landratsamtes Bayreuth in Bayern mit. Die mögliche Normabweichung sei bei der täglichen Nachkontrolle festgestellt worden.

Bei der Blutabnahme sollen nun die Antikörper der Geimpften gegen Covid-19 gemessen werden. «Infolgedessen kann bestimmt werden, welche Impflinge die möglicherweise zu stark verdünnte Dosis verabreicht bekommen haben», heißt es in der Pressemitteilung. Diese Personen würden umgehend einen neuen Impftermin erhalten.

Zu dem Angebot einer Blutabnahme habe man sich nach Beratungen mit dem Hersteller, dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und dem Paul-Ehrlich-Institut entschieden, sagte der Sprecher. «Gesundheitliche Folgen durch eine zu starke Verdünnung des Impfstoffs können ausgeschlossen werden.»

© dpa-infocom, dpa:210527-99-761073/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gipfel in Cornwall - G7 will ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen. Besiegt werden kann die Pandemie aber nur, wenn auch die Menschen in ärmeren Ländern ausreichend geschützt werden. Die G7-Staaten wollen bei ihrem Gipfel eine Zusage machen. In Europa und Nordamerika steigen die Corona-Impfquoten rasant. (Politik, 12.06.2021 - 19:54) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Zweiter Impfstoff für Betriebsärzte. Laschet kritisiert die SPD für ihren Umgang mit Jens Spahn. Die Impfkampagne gegen Corona nimmt weiter Fahrt auf: Binnen Tagen wird die Hälfte der Bevölkerung mindestens eine Spritze bekommen haben. (Politik, 12.06.2021 - 16:36) weiterlesen...

Globaler Handel - Spahn zieht Corona-Lehre: Abhängigkeit von China verringern. Er fordert einen Kurswechseln in der Außenpolitik. «Wir sind zu abhängig von China als Hersteller bestimmter Produkte, die für uns lebensnotwendig sind», sagt Gesundheitsminister Spahn. (Wirtschaft, 12.06.2021 - 13:06) weiterlesen...

Pandemie - Polizei löst illegale Open-Air-Party in Paris auf. Trotzdem versammelten sich hunderte Menschen in Paris zu einer Party. In Frankreich gilt ab 23.00 Uhr eine Ausgangssperre. (Politik, 12.06.2021 - 12:04) weiterlesen...

Gipfel-Treffen - G7 rückt zusammen: Impfstoffspende als Aufbruchssignal. bei der internationalen Zusammenarbeit wieder stärker zusammenrücken. Corona, Klima und die Weltwirtschaft sind die großen Herausforderungen. Es ist der erste Gipfel nach Trump: Mit Joe Biden wollen Merkel und Co. (Politik, 11.06.2021 - 21:36) weiterlesen...

Hoffnung auf Normalität - Kultusminister blicken optimistisch auf neues Schuljahr Das Schuljahr geht langsam zu Ende, die ersten Bundesländer starten bald in die Sommerferien. (Politik, 11.06.2021 - 19:22) weiterlesen...