Verkehr, Bahn

Bahn im Oktober wieder unpünktlicher

10.11.2018 - 04:54:05

Bahn im Oktober wieder unpünktlicher. Berlin  - Die Deutsche Bahn ist im Oktober wieder unpünktlicher geworden. Nur 71,8 Prozent der Intercity, Eurocity und ICE kamen pünktlich - was nach Bahn-Definition heißt: weniger als sechs Minuten nach der planmäßigen Zeit. Das ist der zweitschwächste Wert in diesem Jahr, nachdem sich die Quote im September etwas verbessert hatte. Das Unternehmen machte dafür vor allem den Brand eines ICE verantwortlich, der eine tagelange Sperrung der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt zur Folge hatte. Nach dem Regelfahrplan auf beiden Gleisen fahren die Züge dort erst ab 18. November wieder.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EVG: Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn. «Die Politik hat seit Jahrzehnten der Bahn zu wenig Geld gegeben, um die Infrastruktur instand zu halten», sagte der Vorsitzende der Eisenbahngewerkschaft EVG, Alexander Kirchner, im Inforadio des Hessischen Rundfunks. Er sitzt auch als Arbeitnehmervertreter im Bahn-Aufsichtsrat. Kirchner betonte, dass die Politik mitverantwortlich für die Lage bei der Bahn sei. Frankfurt/Main - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut. (Politik, 21.01.2019 - 18:50) weiterlesen...

Eisenbahngewerkschaft EVG - Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn Frankfurt/Main - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 18:42) weiterlesen...

Konkurrenz für die Bahn - Studie: Fernbus-Ticketpreise auf Höchststand. Dabei bleibt es. Aber die Preise waren schon mal günstiger. Der Bus ist zwar meist langsamer, aber dafür billiger als die Bahn. (Wirtschaft, 19.01.2019 - 11:02) weiterlesen...

Bahn-Bilanz 2018: Zwei Prozent aller Fernzughalte fielen aus. Ursache dafür waren «externe Umstände wie Stürme, Hitze, Personenunfälle und Streik sowie technische und betriebliche Gründe», teilte eine Bahnsprecherin in Berlin auf Anfrage mit. Im Januar, August und Oktober habe der Anteil sogar bei drei Prozent gelegen. Im Januar seien die Sturmtiefs «Burglind» und «Friederike» dafür verantwortlich gewesen, im August die Sommerhitze und im Oktober der ICE-Brand und seine Folgen auf der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt. Berlin - Bei den Fernzügen der Deutschen Bahn sind nach Angaben des Unternehmens im vergangenen Jahr etwa zwei Prozent der Halte ausgefallen. (Politik, 19.01.2019 - 09:30) weiterlesen...

Bilanz 2018 - Bahn: Zwei Prozent aller Fernzughalte fielen aus. Jetzt sind darüber Zahlen bekannt geworden. Kritik gibt es auch an der Verspätungsstatistik. Für Fahrgäste sind Verspätungen ärgerlich, Zugausfälle aber noch schlimmer. (Wirtschaft, 19.01.2019 - 08:39) weiterlesen...

Neue Oberleitungen - Bund will Elektrifizierung der Schiene vorantreiben. Dafür sind Milliarden-Investitionen geplant. «Weg vom Diesel» - das Verkehrsministerium will die Schiene mehr unter Strom setzen. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 12:13) weiterlesen...