Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Irak

Bagdad - Im Irak ist ein Militärlager, auf dem sich auch US-Kräfte aufhalten, erneut mit Raketen angegriffen worden.

14.01.2020 - 20:52:06

Erneut Raketenangriff auf Militärlager im Irak. Mehrere Raketen vom Typ Katjuscha seien auf das Lager Tadschi, rund 30 Kilometer nördlich von Bagdad, abgefeuert worden, teilte das irakische Militär mit. Es habe demnach aber keine Opfer gegeben. Die Lage im Irak ist seit der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Luftangriff und einen Vergeltungsschlag des Irans gegen amerikanisch genutzte Militärstützpunkte sehr angespannt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Elf Verletzte - Mehrere US-Soldaten beim Angriff auf Basis im Irak verletzt. Bei dem iranischen Raketenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Al Asad im Irak vom 8. Januar sind doch US-Soldaten verletzt worden. Elf Verletzte - Mehrere US-Soldaten beim Angriff auf Basis im Irak verletzt (Politik, 17.01.2020 - 07:16) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer besucht Anti-IS-Einsatz. Die CDU-Politikerin traf in der Hauptstadt Bagdad hochrangige irakische Militärs. Dabei ging es auch um die Präsenz der Bundeswehr. Aus dem Zentralirak waren die deutschen Soldaten und Einheiten anderer Staaten abgezogen, nachdem die USA den iranischen General Ghassem Soleimani mit einem Luftangriff gezielt getötet hatten und der Iran als Reaktion Raketen auf von US-Truppen genutzte Stützpunkte im Irak abfeuerte. Bagdad - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat im Irak Möglichkeiten für die Fortsetzung des Einsatzes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat sondiert. (Politik, 15.01.2020 - 14:52) weiterlesen...

Zweifel an Begründung - Trump: Keine Unstimmigkeiten über Grund für Soleimani-Tötung. Mit widersprüchlichen Aussagen wirft die US-Regierung Fragen auf. Deutsche Politiker wünschen sich Klarheit. Die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals war folgenschwer. (Politik, 13.01.2020 - 22:37) weiterlesen...

Trump: Keine Unstimmigkeiten über Tötung Soleimanis. In seinem Team habe Einigkeit geherrscht, twitterte Trump. Zuvor waren Aussagen von Trump und Verteidigungsminister Mark Esper als Widerspruch in der Regierung gewertet worden. Trump hatte gesagt, dass Angriffe wahrscheinlich auf vier US-Botschaften geplant gewesen sein könnten. Er habe dafür keine Beweise gesehen, sagte Esper. Washington - Nach der gezielten Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani hat US-Präsident Donald Trump Spekulationen über Unstimmigkeiten innerhalb seiner Regierung zurückgewiesen. (Politik, 13.01.2020 - 21:50) weiterlesen...

Zweifel an Begründung - Trump: Keine Unstimmigkeit in Regierung bei Soleimani-Tötung. Trump widerspricht - Klarheit herrscht damit aber trotzdem nicht. Widersprüchliche Aussagen von US-Präsident Trump und seinem Verteidigungsminister nähren Zweifel an der Begründung für die folgenschwere Tötung des iranischen Top-Generals Soleimani. (Politik, 13.01.2020 - 17:44) weiterlesen...

In Trümmern. Der Iran hatte in der Nacht zu Mittwoch Raketen auf von US-Truppen genutzte Militärstützpunkte im Irak gefeuert. US-Soldaten und Journalisten inspizieren die Trümmer auf dem Stützpunkt Ain al-Assad. (Media, 13.01.2020 - 17:22) weiterlesen...