Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Iran

Bagdad - Der EU-Botschafter im Irak hat nach den iranischen Raketenangriffen auf vom US-Militär genutzte Stützpunkte im Land vor einem Stellvertreterkrieg gewarnt.

08.01.2020 - 03:46:05

Irak: EU-Botschafter Huth warnt vor Stellvertreterkrieg. «Der Irak verdient es nicht, Opfer eines Stellvertreterkrieges zu werden!», twitterte der Deutsche Martin Huth in der Nacht. Mit den Angriffen verletze der Iran die Souveränität des Irak. Zuvor habe der Irak bereits einen Bruch seiner Souveränität beklagt, als die USA den iranischen Top-General Ghassem Soleimani bei einem Luftangriff in Bagdad töteten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ruhani: «Wir streben nicht nach Atomwaffen». «Wir streben nicht nach Atomwaffen», sagte Ruhani während einer Kabinettssitzung. Dies sei eine moralische Pflicht. Man werde auch nie danach streben, selbst wenn der Atomdeal scheitern sollte, sagte Ruhani laut einer Mitteilung des iranischen Präsidialamtes. Die moralische Pflicht des Landes, keine Atommacht zu werden, begründete Ruhani auch mit einem religiösen Dekret aus dem Jahr 2003. Damals hatte Ajatollah Ali Chamenei Atomwaffen als unislamisch verboten. Teheran - Irans Präsident Hassan Ruhani hat internationale Kritik zurückgewiesen, sein Land wolle die Atombombe entwickeln. (Politik, 22.01.2020 - 14:24) weiterlesen...

176 unschuldige Opfer - Iranische Luftfahrtbehörde: Zwei Raketen führten zum Absturz. Das ist das Ergebnis eines zweiten Berichts der iranischen Luftfahrtbehörde, wie die iranische Nachrichtenagentur Isna berichtete. Teheran - Das irrtümlich im Iran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug wurde durch zwei Raketen zum Absturz gebracht. (Politik, 21.01.2020 - 16:24) weiterlesen...

Brandbombe Ein Demonstrant hält eine wurfbereite Brandbombe während Zusammenstöße im Irak zwischen Sicherheitskräften und regierungskritischen Demonstranten. (Media, 20.01.2020 - 13:30) weiterlesen...

Im Sitzen. Erneut kam es in der irakischen Hauptstadt zu Protesten gegen die Regierung. Ein irakischer Demonstrant sitzt in Bagdad vor bewaffneten Soldaten auf dem Boden. (Media, 19.01.2020 - 19:14) weiterlesen...

Sitzprotest Ein Demonstrant sitzt während eines Protestes gegen die irakische Regierung vor bewaffneten Soldaten in Bagdad auf dem Boden. (Media, 19.01.2020 - 19:10) weiterlesen...

Maas kritisiert Trumps Iran-Strategie. Auch Drohgebärden und Militäraktionen hätten nichts am aggressiven Verhalten des Irans geändert, sagte Maas in der «Bild am Sonntag». Es dürfe nicht so getan werden, als würde sich mit einem von außen herbeigeführten Regimewechsel in Teheran die Lage automatisch verbessern. Das sei woanders auch schon schiefgegangen, etwa im Irak. Seit dem Ausstieg der USA aus dem internationalen Atomabkommen im Mai 2018 haben die Spannungen zwischen beiden Ländern wieder stark zugenommen. Berlin - Außenminister Heiko Maas hat US-Präsident Donald Trump Versagen im Iran-Konflikt vorgeworfen. (Politik, 19.01.2020 - 03:58) weiterlesen...