Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Nahrungsmittel

Aus Teilen der Unionsfraktion wird Kritik am von der Bundesregierung geplanten Verbot von Werkverträgen, Leiharbeit und Unternehmenskooperationen in der Fleischwirtschaft laut.

29.07.2020 - 17:03:43

Unions-Fraktionsvize warnt vor Verbot von Werkverträgen

"Der Gesetzentwurf der Bundesregierung trifft nicht nur schwarze Schafe in der Branche, sondern alle Betriebe", sagte Fraktionsvize Gitta Connemann der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe). Viele aber gingen mit Beschäftigten - unabhängig davon, ob nun fest angestellt oder für Subunternehmen tätig - fair um.

Es werde nicht differenziert. Auch solche Betriebe träfen die Auswirkungen des von der Bundesregierung geplanten Verbots und sorgten für Nachteile im Wettbewerb mit ausländischen Konkurrenten. "Es geht hier am Ende nicht nur um die Betriebe der Fleischwirtschaft, sondern auch um die Tierhaltung als solche in Deutschland", so Connemann. Ein Fleischkonzern könne gegebenenfalls seinen Sitz ins Ausland verlagern, ein Bauer sei aber an seinen Hof gebunden. Es drohe eine Verdrängung der Tierhaltung hierzulande. Die CDU-Politikerin hinterfragte zudem, ob ein Verbot für nur eine Branche vor Gericht Bestand haben wird: "Ich habe starke Zweifel, ob Teile des Gesetzentwurfs so verfassungsgemäß sind."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur 'nationalen Priorität'. "Die Schulen nur einen Augenblick länger geschlossen zu lassen als unbedingt notwendig, ist sozial untragbar, wirtschaftlich nicht aufrechtzuerhalten und moralisch nicht zu vertreten", schrieb Johnson in einem Gastbeitrag in der "Mail on Sunday". LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Rückkehr aller Schüler zum Unterricht im September zur "nationalen Priorität" erklärt. (Boerse, 09.08.2020 - 14:44) weiterlesen...

Fall Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. MANILA - Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax -Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. (Boerse, 07.08.2020 - 12:16) weiterlesen...

Deutsche Industrie erwartet im Herbst noch keinen Aufschwung. "Ohne mehr und zielgerichtetere Hilfen befürchten wir einen deutlichen Anstieg der Insolvenzen ab Herbst", sagte Industriepräsident Dieter Kempf der Deutschen Presse-Agentur. "Die Liquidität muss verbessert werden, die Firmen brauchen Eigenkapital. Das kann zu einem großen Problem werden, wenn nicht gegengesteuert wird. BERLIN - Die deutsche Industrie erwartet wegen der weiterhin schweren Folgen der Corona-Krise keine schnelle Erholung der Wirtschaft und fordert Nachbesserungen bei staatlichen Hilfen. (Boerse, 07.08.2020 - 11:27) weiterlesen...

NRW bleibt beim coronabedingten Arbeitsverbot fĂĽr Prostituierte. Das stellte das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in DĂĽsseldorf klar. DĂśSSELDORF - Anders als Berlin wird Nordrhein-Westfalen das coronabedingte Arbeitsverbot fĂĽr Prostituierte vorerst nicht lockern. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Gewerkschaft: Auf dem Bau sinkt die 'Corona-Disziplin'. "Kein Händewaschen, kein Abstand, keine Atemschutzmaske", fasst die IG BAU die Schwachpunkte zusammen. "Viele Bauunternehmen ignorieren die Corona-Gefahr, indem sie zum alten Trott zurückkehren", teilte der Vorsitzende Robert Feiger der Deutschen Presse-Agentur mit. Das fange auf dem Weg zur Arbeit an: "Sammeltransporte zu Baustellen im Bulli sind in vielen Firmen wieder an der Tagesordnung. Genauso wie Pausen im engen Bauwagen", sagte Feiger. BERLIN - Auf vielen Baustellen herrscht nach Gewerkschaftsangaben Nachlässigkeit beim Corona-Schutz. (Boerse, 03.08.2020 - 14:31) weiterlesen...

Neue Autobahnbrücke in Genua wird feierlich eingeweiht. Zu der Veranstaltung am Abend werden Staatspräsident Sergio Mattarella und Ministerpräsident Giuseppe Conte aus Rom erwartet. GENUA - Schweigeminuten für die Toten und Feierstunde für die neue Brücke: Knapp zwei Jahre nach dem Einsturz der Morandi-Autobahnbrücke weiht die norditalienische Stadt Genua am Montag (18.30 Uhr) den Neubau ein. (Boerse, 03.08.2020 - 06:34) weiterlesen...