Prozesse, Kriminalität

Augsburg - Ausgerechnet am Tag, nachdem ein neues Gesetz gegen illegale Autorennen in Kraft trat, sollen sie um die Wette gerast sein.

11.07.2018 - 10:44:07

Augsburg - Angeklagte Fahrer bestreiten illegale Autorennen vor Gericht. Jetzt wird den beiden jungen Männern in Augsburg der Prozess gemacht.

Zum Auftakt am Mittwoch bestritten beide die Vorwürfe. Der 26-jährige Angeklagte sagte, dass er ganz normal auf einer Bundesstraße in Augsburg gefahren sei. Der 24 Jahre alte Mitangeklagte ließ seinen Verteidiger erklären, dass keine Rennen gefahren worden seien.

Die zwei Männer sollen sich mit einem dritten Fahrer Beschleunigungsfahrten geliefert haben. Eine mit einer Videokamera ausgestattete Streife der Polizei hatte die Fahrten dokumentiert. Bis zum Vortag, dem 16. Oktober, waren verbotene Rennen nur als Ordnungswidrigkeit gewertet worden, jetzt handelt es sich um Straftaten.

Der dritte Fahrer hat bereits einen entsprechenden Strafbefehl akzeptiert. Die beiden anderen Angeklagten legten gegen Geldstrafe und Führerscheinentzug Einspruch ein, so dass es nun zum Prozess kam. Das Urteil sollte noch am Mittwoch verkündet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kein Ende in Kinderporno-Prozess «Elysium» in Sicht. Die Kammer plane weitere Verhandlungstage bis in den März hinein, teilte ein Sprecher mit. Das Gericht hatte zunächst nur Termine bis Ende November vorgesehen. Angeklagt sind vier Männer aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern, die zur Führungsriege der Plattform gehört haben sollen. Limburg - Der Prozess um die riesige Kinderpornografie-Plattform «Elysium» wird sich am Landgericht Limburg voraussichtlich bis ins kommende Jahr ziehen. (Politik, 18.11.2018 - 06:02) weiterlesen...

Prozessbeginn in Bielefeld - Pausenbrote vergiftet: Motiv weiter unklar. Jetzt muss sich ein 57-jähriger Mann vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. Die Anklage: versuchter Mord. Das Motiv: ein Rätsel. Heimlich hat er drei Arbeitskollegen vergiftet. (Politik, 15.11.2018 - 17:56) weiterlesen...

Prozessbeginn - Mann soll Kollegen Gift auf Pausenbrote gestreut haben. Nun beginnt der Prozess wegen versuchten Mordes. Doch die ganze Dimension des mutmaßlichen Verbrechens lässt sich nur schwer ermitteln. Ein Mann soll seine Arbeitskollegen heimlich vergiftet haben. (Politik, 15.11.2018 - 09:40) weiterlesen...

Anschläge auf Arbeitskollegen - Gift auf Pausenbroten: Landgericht Bielefeld startet Prozess. Es gibt schwere Krankheitsfälle. Die Anklage lautet auf versuchten Mord. Jetzt beginnt der Prozess. Gefahr für alle Arbeitskollegen: In Ostwestfalen soll ein Mann Mitarbeitern in seinem Betrieb Gift auf die Pausenstullen gestreut haben. (Politik, 15.11.2018 - 05:20) weiterlesen...

«Freie Kameradschaft Dresden» - Neuer Anlauf für Prozess gegen sächsische Neonazis Dresden - Drei Wochen nach der Aussetzung soll ein Prozess gegen weitere Mitglieder der Neonazi-Gruppe «Freie Kameradschaft Dresden» (FKD) nun heute beginnen. (Politik, 15.11.2018 - 05:06) weiterlesen...

Gift auf Pausenbroten: Landgericht Bielefeld startet Prozess. Die Anklage wirft Klaus O. mehrfachen versuchten Mord vor. Der heute 57-jährige Deutsche soll jahrelang Arbeitskollegen in einem Unternehmen in Ostwestwestfalen mit hochgiftigen Substanzen auf deren Stullen gesundheitlich schwer geschädigt haben. Ein Mitarbeiter des Anlagenbauers liegt seit Jahren im Koma, ein anderer ist schwer nierenkrank und auf die Dialyse angewiesen. Bielefeld - Vor dem Landgericht Bielefeld beginnt heute ein Prozess um vergiftete Pausenbrote. (Politik, 15.11.2018 - 03:54) weiterlesen...