Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Verkehr, Unfälle

Auf deutschen Straßen sind nach zwei Jahren Rückgang wieder mehr Menschen bei Unfällen ums Leben gekommen.

24.05.2019 - 10:20:05

617.500 Unfälle - 633 Verkehrstote im ersten Quartal 2019. Insgesamt sind im ersten Quartal 633 Menschen bei Verkehrsunfallen gestorben.

Wiesbaden - 633 Menschen sind im ersten Quartal diesen Jahres auf deutschen Straßen gestorben. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte, blieb die Zahl der Verkehrstoten mit 2 Menschen (0,3 Prozent) mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast gleich.

Auch die Zahl der Straßenverkehrsunfälle insgesamt hat sich kaum verändert: Laut der Statistik nahm die Zahl um 0,8 Prozent auf rund 617.500 Straßenverkehrsunfälle minimal zu. Darunter waren 58 700 Unfälle mit Personenschaden - ein Plus von 2 Prozent. Dabei verletzten sich rund 76.100 Menschen, 0,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zug gegen Personenauto - fünf Tote in Polen. Wie der Fernsehsender TVN24 unter Berufung auf die Polizei berichtet, wollte das mit fünf Männern besetzte Auto vor dem herannahenden Zug über einen unbeschrankten Bahnübergang in Nowa Wies Kacka in Niederschlesien fahren. Der Lokführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der Zug rammte das Auto. Alle fünf Männer seien noch am Unfallort gestorben, sagte ein Polizeisprecher. Die Eisenbahngesellschaft teilte mit, die Ampelanlage am Bahnübergang habe korrekt funktioniert. Warschau - Fünf Menschen sind beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Personenauto in Polen getötet worden. (Politik, 16.06.2019 - 00:56) weiterlesen...

Deutscher Autofahrer aus österreichischem Bach gerettet. Der Mann war in Golling nahe der Grenze zu Bayern unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und über mehrere Meter in das Gewässer stürzte, teilte die Feuerwehr mit. Das Fahrzeug wurde zur Hälfte geflutet. Es musste mit einem Kran gesichert werden, während Einsatzkräfte den leicht verletzten Mann befreiten und mit einem Tragekorb zurück auf die Straße hoben. Der Fahrer aus dem Ruhrgebiet konnte sich den Unfall nicht erklären, so die Polizei in Salzburg. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wien - Ein 79-jähriger deutscher Autofahrer ist in Österreich aus den Fluten eines Baches gerettet worden. (Politik, 15.06.2019 - 22:02) weiterlesen...

Heftige Gewitter - Mindestens 21 Verletzte durch Sturmtief «Klaus». Herabstürzende Äste verletzen mehrere Menschen, Blitzeinschläge lösen Brände aus. In Thüringen verwüstet Sturmtief «Klaus» eine Besucherattraktion. Heftige Gewitter wüten über Teilen Deutschlands. (Politik, 13.06.2019 - 16:34) weiterlesen...

Es blitzte und donnerte - Sturmtief «Klaus»: 21 Verletzte, Feuerwehr im Dauer-Einsatz. Herabstürzende Äste verletzten mehrere Menschen, Blitzeinschläge lösen Brände aus. Erneut werden Teile des Landes von heftigen Gewittern getroffen. (Politik, 13.06.2019 - 12:14) weiterlesen...

Es blitzte und donnerte - Chaos in Berlin: Tief «Klaus» fegt über Deutschland. Das Unwetter platzt in eine Hochzeitsparty und verletzt sieben Gäste schwer. In Berlin stehen zwei Stunden lang die Fernzüge still. Der Frühsommer zeigt sich von seiner ungemütlichen Seite. (Politik, 13.06.2019 - 10:08) weiterlesen...

Chaos in Berlin - Tief «Klaus» fegt über Deutschland. Das Unwetter platzt in eine Hochzeitsparty und verletzt sieben Gäste schwer. In Berlin stehen zwei Stunden lang die Fernzüge still. Der Frühsommer zeigt sich von seiner ungemütlichen Seite. (Politik, 13.06.2019 - 07:58) weiterlesen...