Gesundheit, Krankheiten

Auch heute meldet das Robert Koch-Institut einen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz.

02.01.2022 - 04:02:08

Corona-Pandemie - Inzidenz steigt erneut an - 12.515 Neuinfektionen. Das RKI vermutet eine Untererfassung von Neuinfektionen zwischen den Jahren.

Berlin - Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am vierten Tag in Folge einen Anstieg der offiziellen bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 222,7 an.

Weil zwischen den Jahren weniger getestet und gemeldet wird, geht das RKI bei den Zahlen von einer Untererfassung aus. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 220,3 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 220,7 (Vormonat: 439,2).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 12.515 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.34 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 10.100 Ansteckungen.

46 Todesfälle verzeichnet

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 46 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 88 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 7.189.329 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Sonntag mit 6.441.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 112.155.

© dpa-infocom, dpa:220102-99-562877/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Probleme bei Übermittlung von Corona-Fallzahlen. Durch den Meldestau könnten die Inzidenzen vielleicht höher sein als angegeben. Das Robert Koch-Institut hält Verbesserungen an der Software für nötig. Wie groß das Problem ist, bleibt unklar. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 16:12) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI fordert Verbesserung der Corona-Meldesoftware. Verbesserungen sind dringend erforderlich, meint das RKI. Viel zu langsam und permanent Abstürze - Gesundheitsämter plagen sich oft mit der aktuellen Software für die Übermittlung von Corona-Daten ab. (Wissenschaft, 27.01.2022 - 12:04) weiterlesen...

Reisen - Weiter Flaute für deutsche Luftfahrt. Der Inlandsverkehr bleibt lange am Boden. Anderswo blickt man hingegen optimistisch auf die Sommermonate. Nach einem kurzen Sommeraufschwung spielt in der deutschen Luftfahrt wieder der Corona-Blues. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 12:00) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Was wir über Genesene wissen - und was nicht Die Entscheidung, dass Genesene nur noch knapp drei Monate als geschützt gelten, sorgt vielfach für Unmut und Unverständnis. (Politik, 27.01.2022 - 10:12) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Dänemark und England lassen trotz Omikron die Masken fallen. Trotzdem verabschieden sich beide Länder von so gut wie allen Corona-Maßnahmen. Großbritannien und Dänemark gehörten zu den ersten Länder in Europa, in denen Omikron zur vorherrschenden Variante wurde. (Politik, 27.01.2022 - 07:32) weiterlesen...

RKI-Zahlen - Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet. Auch die Zahl der Neuinfektionen erreicht einen neuen Rekordwert. Die Inzidenz hat exakt zwei Jahre nach dem ersten bestätigten Corona-Fall in Deutschland erstmals die Schwelle von 1000 überschritten. (Politik, 27.01.2022 - 05:12) weiterlesen...