Migration, Flüchtlinge

Athen - Ein Boot mit 31 Migranten ist wegen eines Motorschadens an einem felsigen Küstenabschnitt im Osten der griechischen Halbinsel Peloponnes auf Grund gelaufen.

04.11.2018 - 08:20:06

Dutzende Migranten in Südgriechenland gestrandet. Die Menschen konnten an Land gehen und wurden von der Küstenwache und der Polizei aufgegriffen. Sie seien alle wohlauf, sagte ein Polizist aus dem kleinen Hafen Neapoli Voion am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Sie hätten angegeben, dass sie aus Syrien und dem Irak stammen. Der Zwischenfall habe sich am Samstag ereignet. Die Polizei nahm zwei Männer als mutmaßliche Schleuser fest, berichtete der Staatsrundfunk.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Seehofer und Bamf-Chef stellen Asylzahlen vor. Klar ist schon jetzt: Es suchen inzwischen deutlich weniger Menschen Schutz in Deutschland als auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 und 2016. Vor der Vorstellung soll der Bericht im Bundeskabinett angenommen werden. Dort wird auch der Syrien-Konflikt mit seinen humanitären Folgen eine Rolle spielen. Berlin - Innenminister Horst Seehofer und der Chef der Flüchtlingsbehörde Bamf, Hans-Eckard Sommer, stellen heute die Asylzahlen für das Jahr 2018 und den Migrationsbericht 2016/2017 vor. (Politik, 22.01.2019 - 23:44) weiterlesen...

Migrationsbericht: Weniger Zuwanderung nach Deutschland. Im Jahr 2017 seien mit 1,55 Mio. deutlich weniger Menschen zu uns gezogen als in den Vorjahren. So steht es in dem Bericht der Bundesregierung zu den Jahren 2016 und 2017, der dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Am Mittwoch wollen Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckard Sommer, das Papier in Berlin offiziell vorstellen. Berlin - Die Zuwanderung nach Deutschland hat laut dem neuen Migrationsbericht der Bundesregierung zuletzt deutlich abgenommen. (Politik, 22.01.2019 - 21:52) weiterlesen...

Einsatz im Mittelmeer - Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus. Nach dpa-Informationen wird nach dem Einsatz der Fregatte «Augsburg» zunächst kein weiteres Schiff der Bundeswehr vor die libysche Küste geschickt. Berlin - Deutschland setzt seine Beteiligung an der EU-Marinemission Sophia zur Bekämpfung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer aus. (Politik, 22.01.2019 - 18:56) weiterlesen...

Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus. Nach dpa-Informationen wird nach dem Einsatz der Fregatte «Augsburg» zunächst kein weiteres Schiff der Bundeswehr vor die libysche Küste geschickt. Die Operation war während der Flüchtlingskrise 2015 gestartet worden. Von der Küste Libyens aus machen sich jedes Jahr Tausende Migranten in oft seeuntüchtigen Booten auf den Weg nach Europa. Am Rande der Einsätze müssen deshalb auch immer wieder Menschen aus Seenot gerettet werden. Berlin - Deutschland setzt seine Beteiligung an der EU-Marinemission Sophia zur Bekämpfung von Schleusernetzwerken im Mittelmeer aus. (Politik, 22.01.2019 - 18:48) weiterlesen...

Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission im Mittelmeer aus. Nach dpa-Informationen vom Dienstag wird nach dem Einsatz der Marine-Fregatte «Augsburg» zunächst kein weiteres Schiff vor die libysche Küste geschickt. Berlin - Deutschland setzt die Beteiligung an der zur Bekämpfung der Schleuserkriminalität im Mittelmeer gedachten EU-Mission Sophia aus. (Politik, 22.01.2019 - 18:18) weiterlesen...

Deutlich weniger Zuwanderung nach Deutschland. «Im Jahr 2017 zogen mit 1,55 Mio. deutlich weniger Menschen zu uns als in den Vorjahren», heißt es in dem Bericht der Bundesregierung zu den Jahren 2016 und 2017, der dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Morgen wollen Bundesinnenminister Horst Seehofer und der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Hans-Eckard Sommer, das Papier in Berlin offiziell vorstellen. Berlin - Die Zuwanderung nach Deutschland hat laut dem Migrationsbericht der Bundesregierung zuletzt deutlich abgenommen. (Politik, 22.01.2019 - 17:44) weiterlesen...