Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Weltärzte-Präsident

Angesichts von erneut rapide steigenden Infektionszahlen warnt Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery vor zu schnellen Öffnungen.

20.07.2021 - 01:03:28

Weltärzte-Präsident warnt vor übereilten Lockerungen

Schon die kleineren Öffnungsschritte der vergangenen Wochen hätten die Inzidenzwerte anwachsen lassen, sagte Montgomery den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). Momentan verdoppele sich die Zahl der Infizierten im Wochenrhythmus.

"Jetzt die Einschränkungen unserer Kontakte einfach fallen zu lassen und `alles zu öffnen` wäre brandgefährlich", erklärte der Mediziner. "Wer das tut, riskiert den Einstieg in die vierte Welle." Stattdessen plädiert Montgomery für ein schrittweises und kontrolliertes Vorgehen. "Nicht gleich alles aufmachen - wie es in Großbritannien geplant ist - sondern nach und nach mehr Kontakte zulassen." In Innenräumen und überall, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können, sollten laut dem Chef des Weltärztebunds Abstandsregeln und Maskenpflicht erhalten bleiben. Gleichzeitig appellierte er an die Bürger, nicht nur darauf zu schauen, was erlaubt ist und was nicht, sondern aus eigenem Antrieb vorsichtig zu sein. "Wer einen weiteren totalen Lockdown verhindern möchte, wer unseren Kindern und Jugendlichen einen geregelten Schulbetrieb ermöglichen möchte, der wird sich freiwillig an diese Regeln halten - aus Vernunft", sagte Montgomery. In England sind, trotz hoher und steigender Inzidenz, am Montag fast alle Corona-Einschränkungen gefallen. Joachim Stamp, Landeschef der FDP in NRW, hatte das zum 3. Oktober auch für Deutschland vorgeschlagen. Es seien hoffnungsfrohe Botschaften, dass die Therapien sich verbessert hätten, Intensivstationen mehr Erfahrung hätten und Geimpfte weniger schwere Verläufe erleben würde, so der Weltärztepräsident. "Aber vergessen wir nicht, wie trügerisch die Infektionszahlen im letzten Sommer daherkommen und welche destruktive Kraft das Virus danach entwickelte."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bayern verlangt Klarheit zu Auffrischungsimpfungen Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) erhofft sich von der Gesundheitsministerkonferenz am Montag auch Klarheit über Auffrischungsimpfungen für bereits Geimpfte. (Politik, 01.08.2021 - 17:52) weiterlesen...

Nachteile für Ungeimpfte in ersten Bundesländern absehbar In ersten Bundesländern zeichnet sich vor den nächsten Bund-Länder-Runden zur Pandemie ab, dass es ab Herbst deutliche Nachteile für Ungeimpfte im Alltag geben könnte. (Politik, 01.08.2021 - 15:48) weiterlesen...

BDI beklagt kurzfristiges Handeln der Regierung in Pandemie Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, hat der Bundesregierung vorgeworfen, in der Corona-Pandemie zu kurzfristig zu handeln. (Politik, 01.08.2021 - 11:07) weiterlesen...

RKI meldet 2097 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 17,5 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 2.097 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 01.08.2021 - 03:20) weiterlesen...

Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen Nur etwa jeder vierte Ungeimpfte hat laut einer Umfrage vor, sich noch gegen Corona impfen zu lassen. (Politik, 01.08.2021 - 00:02) weiterlesen...

Impfquote steigt auf 61,6 Prozent - Tempo sinkt immer weiter Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Samstag auf 51,2 Millionen angestiegen - entsprechend 61,6 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 61,5 Prozent). (Politik, 31.07.2021 - 10:43) weiterlesen...