Parteien, Geheimdienste

Angesichts einer möglichen Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz will sich die Partei wehren.

05.11.2018 - 11:42:25

AfD will Verfassungsschutz-Beobachtung verhindern

"Die Alternative für Deutschland ist durch und durch eine Rechtsstaatspartei", sagte AfD-Chef Jörg Meuthen am Montag in Berlin. "Wir fordern die strikte Einhaltung des Rechts, wie das keine andere Partei in diesem Land tut."

Man begehe keine Rechtsbrüche, sondern prangere diese an. Man wolle Rechtsstaatlichkeit auf Basis echter und nach Möglichkeit direkter Demokratie, fügte Meuthen hinzu. Seine Partei stehe "felsenfest auf dem Fundament der freiheitlich demokratischen Grundordnung". Zudem stehe man ohne jede Einschränkung und Relativierung zum Gewaltmonopol des Staates. Er glaube, dass eine Beobachtung der Partei eine rein politisch motivierte Vorgehensweise der Gegner der AfD wäre, so Meuthen weiter. Unterdessen sagte AfD-Chef Alexander Gauland, dass die AfD uneingeschränkt an ihrem Programm festhalte. "Wer versucht, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu interpretieren, dass eine illegale Masseneinwanderung dazu gehört, liegt falsch." Man werde sich mit allen Mitteln dagegen wehren, so Gauland. Deutschland gehöre als Nationalstaat "den Deutschen" und sei kein "Siedlungsgebiet". Ein von der AfD selbst in Auftrag gegebenes Gutachten zur Möglichkeit einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz hatte die Partei zuletzt in Bedrängnis gebracht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundestagsvizepräsident: Der AfD drohen bis zu 390.000 Euro Strafe Nach Angaben von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) drohen der AfD wegen möglicherweise illegaler Parteispenden aus der Schweiz Strafzahlungen in sechsstelliger Höhe. (Politik, 13.11.2018 - 01:01) weiterlesen...

Gauland stellt sich in Spendenaffäre vor Weidel Der AfD-Co-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland stellt sich in der Affäre um eine möglicherweise illegale Parteispende aus der Schweiz vor seine in Bedrängnis geratene Kollegin Alice Weidel. (Politik, 13.11.2018 - 00:01) weiterlesen...

Brandenburgs Linke stellt sich gegen Wagenknecht Der brandenburgische Landesvorstand der Linken und die aus dem Land stammenden Mitglieder der Bundestagsfraktion solidarisieren sich mit dem Bundestagsabgeordneten Thomas Nord, der Sahra Wagenknecht kritisiert hat. (Politik, 12.11.2018 - 18:06) weiterlesen...

Politologe Oberreuter: Merz könnte AfD-Wähler zurückgewinnen Ein möglicher neuer CDU-Vorsitzender Friedrich Merz könnte nach Einschätzung des Passauer Politikwissenschaftlers Heinrich Oberreuter zum Problem für die AfD werden. (Politik, 12.11.2018 - 15:13) weiterlesen...

Kubicki warnt nach Bericht AfD-Spendenaffäre vor Vorverurteilung Der stellvertretende FDP-Vorsitzende und Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki hat nach einem Bericht über eine Spendenaffäre im Wahlkreis von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel vor vorschnellen Schlussfolgerungen gewarnt. (Politik, 12.11.2018 - 14:03) weiterlesen...

Bundestagsverwaltung fordert von AfD Aufklärung über Großspende Die Bundestagsverwaltung hat von der AfD Aufklärung über eine angeblich illegale Großspende aus der Schweiz an den Kreisverband Bodensee verlangt. (Politik, 12.11.2018 - 13:31) weiterlesen...