Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Barley

Angesichts des holprigen Impfstarts in der EU haben führende Europapolitikerinnen die Kommunikationsstrategie der EU-Kommission unter Präsidentin Ursula von der Leyen scharf kritisiert.

03.02.2021 - 00:04:48

Barley kritisiert EU-Kommission für holprigen Impfstart

"Mit ihrer intransparenten Vorgehensweise beim Impfstoff verspielt die Kommission wichtiges Vertrauen bei den Bürgerinnen und Bürgern und im Europäischen Parlament", sagte die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Katarina Barley (SPD), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). "Die brennende und berechtigte Frage vieler Menschen ist: Wann kommt der Impfstoff bei mir an?" Der Verweis auf die ausreichende Bestellmenge durch die Kommission reiche nicht aus, sagte Barley.

Von der Leyen sollte "die Impfstoffbeschaffung zur Chefinnensache machen und die Hersteller, wo es nur geht, bei dem Ausbau von Produktionskapazitäten und vor allem bei der Zusammenarbeit untereinander fördern". Die Kommission schüre hohe Erwartungen, "die sie derzeit nur unzureichend erfüllt", so Barley. Ähnliche Kritik äußerte Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament: Es sei wichtig gewesen, "dass die Kommission den entsprechenden Unternehmen Gelder für den Aufbau der Produktion zur Verfügung gestellt hat", sagte Keller dem RND. Es geht bislang um 2,7 Milliarden Euro. "Im Gegenzug können wir als Europäerinnen und Europäer nun aber auch erwarten, dass der Impfstoff produziert wird und die Unternehmen liefern", sagte die Grünen-Politikerin und verlangte: "Wir brauchen von Seiten der EU-Kommission umfängliche Transparenz bei den Verträgen mit den Impfstoffherstellern und den Lieferplänen statt Salami-Taktik."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schäuble beklagt mangelnde Impfbereitschaft Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich besorgt über das immer weiter sinkende Impftempo in Deutschland geäußert. (Politik, 29.07.2021 - 07:30) weiterlesen...

Korrektur: RKI meldet 3.520 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 16 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen 3.520 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 29.07.2021 - 05:59) weiterlesen...

RKI meldet 8439 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 16 Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 8.439 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Politik, 29.07.2021 - 03:27) weiterlesen...

Schäuble: Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen. (Politik, 29.07.2021 - 01:03) weiterlesen...

Amtsärzte beklagen Versorgungsmängel in Flutgebieten Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst haben nach der Flutkatastrophe massive Mängel bei der medizinischen Grundversorgung der Menschen in den Hochwasserregionen beklagt. (Politik, 29.07.2021 - 01:03) weiterlesen...

Berlin und Rheinland-Pfalz fordern bundesweites Corona-Ampelsystem In der Debatte über neue Indikatoren für die Bewertung des Pandemiegeschehens haben sich Berlin und Rheinland-Pfalz für ein bundesweites Corona-Ampelsystem ausgesprochen, das neben der Sieben-Tage-Inzidenz auch die Krankenhausauslastungen berücksichtigt. (Politik, 29.07.2021 - 00:03) weiterlesen...