Parteien, Gesellschaft

Angesichts des AfD-Erfolgs bei der Bundestagswahl hat sich der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, dafür ausgesprochen, künftig noch stärker die strukturschwachen Regionen in Deutschland in den Blick zu nehmen.

05.10.2017 - 15:57:19

Kommunen: Nach AfD-Wahlerfolg ländliche Räume stärker unterstützen

Der Wahlausgang habe deutlich gemacht, dass bei der Stärkung der ländlichen Räume Handlungsbedarf bestehe: "Auch wenn noch keine abschließenden Analysen vorliegen scheint es sich abzuzeichnen, dass sich viele Menschen vor dem Hintergrund fehlender Infrastrukturen abgehängt fühlen", sagte Landsberg dem "Handelsblatt" (Freitag). "Dies hat Auswirkungen auf die Wahlentscheidung."

Landsberg begrüßte in diesem Zusammenhang die Ankündigung von Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU), die Förderung ländlicher Gebiete zu einem zentralen Thema der Koalitionsverhandlungen zu machen. Schon das Grundgesetz verpflichte den Staat zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse. "Diesen Auftrag müssen wir viel ernster nehmen", so Landsberg. "Gerade sogenannte abgehängte Räume müssen gezielter und besser gefördert werden. Auch dort brauchen wir starke Kommunen, im Interesse der dort lebenden Bürgerinnen und Bürger." Landsberg sprach von einer "Querschnittsaufgabe, die in allen Politikfeldern mit gedacht und mit Leben gefüllt werden muss". Wie das Thema in der neuen Bundesregierung organisiert werde, sollte daher nicht im Vordergrund stehen. "Zentral ist eine gute Versorgung der ländlichen Regionen mit Zukunftsinfrastruktur, wie etwa leistungsstarkem Breitband, um diesen Regionen neue Perspektiven zu eröffnen und die Lebensqualität zu verbessern", sagte er. Auch eine angemessene Finanzausstattung für alle Städte und Gemeinden in Deutschland sei "elementar wichtig", fügte er hinzu. "Nur so bekommen die Kommunen den Spielraum, vor Ort zu gestalten und die Verhältnisse zu verbessern." Das stärke zudem den Standort Deutschland, verbessere das Lebensgefühl der dort ansässigen Menschen "und trägt nicht zuletzt dazu bei, Radikalisierungstendenzen entgegenzuwirken".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schlechte Umfragewerte lösen Kurs-Debatte in der SPD aus In der SPD ist angesichts historisch schlechter Umfragewerte eine Debatte über den künftigen politischen Kurs entbrannt. (Politik, 24.02.2018 - 10:50) weiterlesen...

CDU-MdB Wendt: Ohne ostdeutsches Kabinettsmitglied Nein zu GroKo Sachsens CDU-Bundestagsabgeordneter Marian Wendt will seine Zustimmung zum Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD davon abhängig machen, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel einen authentischen CDU-Vertreter Ostdeutschlands auf ihrer Kabinettsliste platziert. (Politik, 24.02.2018 - 05:01) weiterlesen...

CDU-Mitgliedsbeauftragter fordert Basis-Rechte ein Der Bundesmitgliedsbeauftragte der CDU, Henning Otte, hat das Recht der Basis eingefordert, das neue Grundsatzprogramm seiner Partei zu schreiben. (Politik, 24.02.2018 - 05:01) weiterlesen...

Söder sagt SPD historischen Absturz bei Neuwahlen voraus Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die SPD-Mitglieder eindringlich davor gewarnt, gegen den Koalitionsvertrag mit der Union zu stimmen. (Politik, 24.02.2018 - 03:01) weiterlesen...

Söder heizt Kursdebatte in der Union an Vor dem CDU-Parteitag am Montag hat der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Union dazu aufgerufen, ihr Profil zu schärfen. (Politik, 24.02.2018 - 01:02) weiterlesen...

Umfrage: FDP- und AfD-Anhängern ist die CDU zu links Die Deutschen sind unentschieden, was die derzeitige politische Positionierung der CDU angeht. (Politik, 24.02.2018 - 00:02) weiterlesen...