Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Wahlen

Angesichts der schlechten Umfragewerte der Union hat sich CDU-Vize Jens Spahn für einen Strategiewechsel ausgesprochen.

30.08.2021 - 06:26:48

Spahn fordert Strategiewechsel der Union im Wahlkampf

"Wir müssen kämpfen die nächsten vier Wochen", sagte der Bundesgesundheitsminister dem TV-Sender "Bild". Neben einem Strategiewechsel brauche man auch einen Wahlkampf, "der die Unterschiede klarer macht".

Die Union müsse diese künftig prägnanter herausarbeiten: "Die einen wollen Steuern einführen und erhöhen, wir wollen Steuern senken. Klimaschutz durch Verbote oder Klimaschutz durch Innovation? Multikulti oder Leitkultur?" Spahn unterstützte den Team-Gedanken in der Union: "Wir haben gute Leute, die die Union als Team auch ausmachen." Und weiter: "Wer CDU und CSU wählt, der bekommt Merz und Söder, auch Spahn und Kramp-Karrenbauer, auch Linnemann und Laumann und auch Bär und Schön." Es sei die Stärke von CDU-Chef Armin Laschet, "ein Team zusammenstellen zu können, starke Köpfe auch im Kabinett und im engsten Team haben zu können". Die Forderung nach einem Wechsel des Kanzlerkandidaten von Laschet zu CSU-Chef Markus Söder lehnte Spahn ab: "Im laufenden Spiel wechseln Sie doch nicht den Trainer aus." Für ihn persönlich gelte: "Ich unterstütze aus voller Überzeugung unseren Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

INSA: Union holt etwas auf Eine Woche vor der Bundestagswahl liegt die SPD in der Wählergunst fünf Prozentpunkte vor der Union. (Politik, 18.09.2021 - 19:55) weiterlesen...

Dobrindt sieht bei Unions-Pleite Regierungsauftrag bei SPD Nach Ansicht von CSU-Spitzenkandidat Alexander Dobrindt ist die SPD in der Verantwortung eine Regierung zu bilden, sollte die Union nicht stärkste Kraft werden. (Politik, 18.09.2021 - 19:06) weiterlesen...

Wowereit: Deutschland-Koalition in Berliner SPD nicht durchsetzbar Berlins langjähriger Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat SPD-Landeschefin Franziska Giffey vor einer möglichen Deutschland-Koalition mit CDU und FDP nach der Wahl gewarnt. (Politik, 18.09.2021 - 18:34) weiterlesen...

Naturschutzbund kritisiert Wahlkampf der Parteien Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) kritisiert die Parteien eine Woche vor der Bundestagswahl wegen ihrer aus seiner Sicht fehlenden Auseinandersetzungen über besseren Klimaschutz im Wahlkampf. (Politik, 18.09.2021 - 11:18) weiterlesen...

Ex-Bundesfinanzhofpräsident bemängelt Steuerpolitik der Parteien Der frühere Präsident des Bundesfinanzhofs (BFH), Rudolf Mellinghoff, bemängelt die Steuerpläne der Parteien zur Bundestagswahl und fordert eine echte Steuerstrukturreform, damit das Steuerrecht wieder handhabbarer werde. (Politik, 18.09.2021 - 01:04) weiterlesen...

Kubicki für Jamaika-Bündnis FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat sich ausdrücklich für die Bildung einer Jamaika-Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl ausgesprochen. (Politik, 18.09.2021 - 01:04) weiterlesen...